News zum Thema Spass

DKPL: wichtige Infos für die Teilnehmer

Herzlichen Glückwunsch an die 30 Qualifikanten !

about/Logo-Kings-Poker-Liga.jpg 

Da nun die Teilnehmer für das DKPL Finale feststehen, gilt es nun an die Planung.
Hierzu haben wir folgende Fragen an euch:

  • wer möchte mit wem das Doppelzimmer teilen ?

  • wann soll die gratis Nacht gebucht werden ?
    von Freitag auf Samstag oder von Samstag auf Sonntag ?
    Das Halbfinale wird am Samstag, 18.Mai um 10:00 Uhr gestartet

  • möchtet ihr eine Verlängerungsnacht buchen ? Kosten hierfür siehe weiter oben
    bitte um entsprechende Mitteilung 

 

Bitte um schnellstmögliche Übermittlung der gewünschten Daten & Infos. Gerne auf einem der Turniere oder per E-Mail an info@piranha-poker.com

 

Hier jetzt nachlesen

CasinoFinaleGewinnerKings CasinoPokerPokernRanglisteSpass
31.03.2019

1.Quartalsfinale 2019

Der Termin und die Location für unser 1.QUARTALSFINALE 2019 steht nun fest:

about/Banner Finale.jpg

Samstag, 13.April

14:00 Uhr

Arena
Heilbronner Str. 165
70191 Stuttgart

 

Ganz wichtig für die Planung rund ums Quartalsfinale ist, dass sich jeder qualifizierte Spieler verbindlich anmeldet. Anmeldschluss ist Sonntag, der 7.April 2019.

FinaleGewinnerPokerPokernQuartalsfinaleRanglisteSpass
26.03.2019

Deutsche Kings Poker-Liga UPDATE

Wir haben neue Infos zur DKPL Serie. Ihr könnt neu bis Ende März Punkte sammeln.

about/Logo-Kings-Poker-Liga.jpg 

Alle Infos jetzt nachlesen

CasinoErgebnisFinaleGewinnerKings CasinoPokerPokernRanglisteSpassTurnier
21.02.2019

11.Lounge Cup in Heilbronn

Anfang Februar 2019 steht der 11.Lounge Cup auf dem Programm.

Wieder sind 4.000 € Preispool garantiert.
Wir spielen am 2.Februar ab 14:00 Uhr in Heilbronn. 

Alle Info`s rund ums Event jetzt nachlesen

High-StackLounge CupPiranha LoungePokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTurnier
31.12.2018

10.Lounge Cup in Heilbronn

Anfang Oktober steht der 10.Lounge Cup auf dem Programm.

Wieder sind 4.000 € Preispool garantiert.
Wir spielen am 6.Oktober ab 14:00 Uhr in Heilbronn. 

Alle Info`s rund ums Event jetzt nachlesen

High-StackLounge CupPiranha LoungePokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTurnier
10.09.2018

Croupiers gesucht !

Wir möchten unser Team verstärken und suchen daher Croupiers !
Egal ob Neuling oder bereits erfahrener Dealer. Einfach bei uns melden und alles weitere Besprechen. Weitere Info`s

 

about/Banner Dealerbutton.jpg

CroupiersPokerPokernSpass
29.08.2018

9.Lounge Cup in Heilbronn

Anfang Februar steht der 9.Lounge Cup auf dem Programm.

Wieder sind 4.000 € Preispool garantiert.
Wir spielen am 21.April ab 14:00 Uhr in Heilbronn. Qualitische gibt es ab 13:00 Uhr.

Alle Info`s rund ums Event jetzt nachlesen

High-StackLounge CupPiranha LoungePokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTurnier
27.03.2018

1.Quartalsfinale 2018

Der Termin und die Location für unser 1.QUARTALSFINALE 2018 steht nun fest:

about/Banner Finale.jpg

Samstag, 14.April

14:00 Uhr

Arena
Heilbronner Str. 165
70191 Stuttgart

 

Ganz wichtig für die Planung rund ums Quartalsfinale ist, dass sich jeder qualifizierte Spieler verbindlich anmeldet. Anmeldschluss ist Sonntag, der 8.April 2018.

ArenaFinaleGewinnerPokerPokernQuartalsfinaleRanglisteSpass
22.02.2018

8.Lounge Cup in Heilbronn

Anfang Februar steht der 8.Lounge Cup auf dem Programm.

Wieder sind 4.000 € Preispool garantiert.
Wir spielen am 3.Februar ab 14:00 Uhr in Heilbronn. Qualitische gibt es ab 13:00 Uhr.

Alle Info`s rund ums Event jetzt nachlesen

High-StackLounge CupPiranha LoungePokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTurnier
03.01.2018

7.Lounge Cup in Heilbronn

Ende Oktober steht der 7.Lounge Cup auf dem Programm.

Wieder sind 4.000 € Preispool garantiert.
Wir spielen am 28.Oktober ab 14:00 Uhr in Heilbronn. Qualitische gibt es ab 13:00 Uhr.

Alle Info`s rund ums Event jetzt nachlesen

Lounge CupPiranha LoungePokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTurnier
28.09.2017

6.Piranha Lounge-Cup

Anfang Mai steht der 6.Lounge Cup auf dem Programm.

Wieder sind 4.000 € Preispool garantiert.
Wir spielen am 6.Mai ab 14:00 Uhr in Heilbronn. Qualitische gibt es ab 13:00 Uhr.

Alle Info`s rund ums Event jetzt nachlesen

High-StackLounge CupPiranha LoungePokerPokernSachpreispokerSpassStruktur
25.03.2017

4.Piranha Lounge-Cup

Ende Oktober steht der 4.Lounge Cup auf dem Programm.

Wieder sind 4.000 € Preispool garantiert.
Wir spielen am 29.Oktober ab 14:00 Uhr in Heilbronn. Qualitische gibt es ab 13:00 Uhr.

Alle Info`s rund ums Event jetzt nachlesen

High-StackLounge CupPiranha LoungePokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTurnier
28.09.2016

3.Lounge Cup am 25.Juni !

Ende Juni steht der 3.Lounge Cup auf dem Programm.

Wieder sind 4.000 € Preispool garantiert.
Wir spielen am 25.Juni ab 14:00 Uhr in Heilbronn. Qualitische gibt es ab 13:00 Uhr.

Alle Info`s rund ums Event jetzt nachlesen 

Freeze-OutGewinnerHigh-StackLounge CupPiranha LoungePokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTurnier
08.06.2016

DANKE für das Charity Turnier !

about/danke.jpg

für das tolle Charity Event !

Das gesamte Piranha-Poker Team möchte sich für das
tolle Turnier für die Deutsche Krebshilfe bedanken ! 


Vielen Dank an alle Spieler, die mit Ihren zahlreichen Erscheinen eine Spende von 2100€ möglich gemacht haben. Wir leiten das gespendete Geld schnellst möglich an die Deutsche Krebshilfe weiter!

Besonders großen Dank möchten wir nochmals Helmut Stallmann geben, denn mit seiner Initiative hat er dieses Turnier erst möglich gemacht! Zusätzlich hat er wie bereits am Samstag erklärt, einen großen Teil des Preispools gesponsert, indem er seine Überstunden zum Sponsern umgewandelt hat. Hierfür sollten wir alle nochmals Respekt zollen für diese tolle Aktion.

Desweiteren möchten wir noch allen weiteren Sponsoren und Spendern danken, die sich beteiligt haben.Hierzu zählen:

Frank Schelling mit seinen Einkaufsgutscheinen für das „Risiko“ in Tübingen (Homepage www.risikofashion.de)

Björn Dannenmann mit seinen vergoldenen Kartendecks

Das Palm Beach für die Verzehrgutscheine und den Eintrittskarten für den VfB Stuttgart !


GewinnerHigh-StackPokerPokernSpassTurnier
01.12.2014

Weihnachtsturnier 2013

Auch dieses Jahr haben wir wieder ein Weihnachtsturnier für euch vorbereitet.
Wir spielen am 25.Dezember ab 15:00 Uhr im Cancun Stuttgart.
 

 

about/Banner Weihnachten.jpg


Preispool 2.500 € garantiert !

60.000 Chips Startstack
Freeze-Out Turnier
20 min Blindlevels 
30 min Blindlevels am Final Table 


Location:

Gaststätte Cancun
Mercedesstr. 73 b
70372 Stuttgart-Bad Cannstatt
 


Beginn: 15:00 Uhr
Einstieg: bis 17:30 Uhr möglich
 

Am Abend wird noch ein 33er Turnier mit 33.000 Chips gespielt ! 

GewinnerHigh-StackPalm BeachPokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTexas Hold-emTurnier
28.11.2013

Pot Limit Omaha Turnier

Diesen Freitag (29.November) gibt`s endlich mal wieder ein Pot-Limit Omaha Turnier in Esslingen am Neckar.

Beginn ist 19:30 Uhr 

 

about/Banner Asse.jpg

PLOPokerPokernPot Limit OmahaSpass
27.11.2013

6-Max Turnier !

Nächsten Freitag, den 22.März ist es soweit und in Esslingen am Neckar findet das zweite 6-max Turnier bei Piranha-Poker statt.


Dass bedeutet dass maximal 6 Spieler an einem Tisch spielen werden. Das Turnier ist auf 30 Spieler begrenzt und wird als Double High-Stack Turnier gespielt werden. 20 minuten Blindlevels von Turnierbeginn an garantieren in der Kombination mit der geringeren Teilnehmerzahl am Tisch eine deutlich höhere Anzahl an gespielten Händen für jeden Teilnehmer ! Action ist garantiert und wir freuen uns schon riesig auf dieses Turnier.


about/Banner 6-max.jpg

Zweite Auflage des 6-max Turnier bei Piranha-Poker !

 

High-StackPokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
19.03.2013

Brauhaus Cup 2013 Vol. I

Im März ist es endlich wieder soweit:

Die 1.Auflage des Brauhaus-Cup diesen Jahres steht an. Großer, garantierter Preispool und eine tolle Struktur warten.

Garantierten Preispool von über 3300 Euro !

Brauhaus CupHigh-StackPokerPokernSpass
21.02.2013

We are back im Palm Beach !

Am 4.März ist es soweit: 
Wir kehren Montags ins Palm Beach Stuttgart-Bad Cannstadt zurück ! 

partner/Banner PalmBeach.jpg


High-StackLocationsPalm BeachPokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
08.02.2013

Concord Kings XXXL Dezember 2012

Im Dezember 2012 gab es eine Kooperation von dem CCC Kufstein, CCC Salzburg und dem King`s Casino für ein 155.555 € Turnier !

Update nach Tab 1B CCC Kufstein

Hier ein Update von unserem Poker Ausflug ins CCC Kufstein:

Nachdem wir gestern mit insgesamt 19 Spielern zum Tag 1b nach Kufstein eingereist sind haben wir erstmal das kleinen Städtchen Kufstein entdeckt und uns eine Stärkung in Form einer Mahlzeit gegangen...

Die Kooperation zwischen dem CCC Salzburg, dem CCC Kufstein in dem Kings Casino in Rozvadov garantiert bei 255,- Buy-in einen Preispool in höhe von 155.555 Euro. Blindlevels von 40 minuten und 30.000 Chips ließen den Spielern einigen Spielraum !

about/Banner CCC-Kufstein.jpg

Update nach Tag 1 B:

Nach gespielten 7 Levels waren noch 44 Spieler im CCC Kufstein übrig geblieben. Von der Piranha-Poker Truppe sind noch ganze 14 Spieler vertreten und stellen somit einen nicht unbeachtlichen Teil am Turnier. Heute um 17:00 Uhr geht es mit Tag 2 weiter und wir hoffen dass sich möglichst viele Spieler "in the money" spielen und somit nächste Woche zum Finaltag am Sonntag nach Rozvadov reisen können !


Viele Grüße aus Kufstein

3 Piranha-Poker Spieler im King`s Finale

Update nach Tag 2 in Kufstein:

Nach 15 Levels mit jeweils 40 Minuten Spielzeit waren die 13 Teilnehmer für das Finale im King`s Casino Rozvadov gefunden !

Unter den Gewinnern sind auch erfreulicherweise 3 Piranha-Poker Stammspieler zu finden - mit ein bischen Glück hätten es aber noch mehr sein können. Denn kurz bzw. auf der Bubble platzte die ITM-Platzierungshoffnungen von Joachim, Chris und Matze...
 

Laki72, Shady und Fadi werden sich diesen Sonntag hoffentlich einen großteil des Preisgeldes im King`s abholen !


Wir werden wieder hier und in Facebook berichten und euch auf dem laufenden halten !

Concord Kings XXXL FINALE & Ergebnis

Am Wochenende wurde das Finale beim Concord Kings XXXL Turnier gespielt und es waren noch 3 heiße Eisen für Piranha-Poker im Feuer.

Der Finaltag startete mit 91 Spielern, darunter auch Laki72, Shady und Fadi.
Insgesamt nahmen 765 Spieler an diesem Event teil, welches im CCC Salzburg, CCC Kufstein und Kings Rozvadov gespielt wurde.

Bust Out für Fadi

Leider hieß es recht früh am Finaltag für Fadi Abschied nehmen:
Sein gefloppter Nutflush hielt leider nicht, da sein Gegner ein Full House bastelte...
Schade, aber trotzdem ein sehr gute Leistung mit Platz 84 !


Der Finaltag dauerte an und so wurde Tisch um Tisch das Turnier verkleinert und die Preisplatzierungen wurden Stück für Stück größer ! Schließlich war man bei den letzten 3 Tischen angekommen, gleichbedeutend mit 27 Spielern. Das Turnier wurde in die Cash Game Area des Kings Casino verlegt und fortgesetzt.

Seat Open für Laki72

Schließlich kam dann die Schlüsselhand für Laki. Er bekam KK gedealt und schaffte es den gesamten Stack vor dem Flop gegen einen Spieler preflop rein zu bekommen und traf hier auf AK. Leider meinte es der Pokergott nicht gut mit ihm, da sein Gegner am Flop direkt eines der 3 verbliebenen Asse traf. Schade !

Ein toller Platz 25 für unseren Laki aus Esslingen

Platz 20 für Shady

Leider musste kurze Zeit später auch unsere letzte Hoffnung das Turnier verlassen.
Für Oli reichte es mit AK vs Pocket-10 seines Gegners leider nicht, da weder ein A noch ein K bzw. die Strasse für Shady kam. 

 

Insgesamt war es ein gelunges Turnier für unsere Piranha-Poker Spieler, auch wenn man kurz vor dem Final Table gescheichtert ist. Bei den Ausfahrten nach Kufstein und nach Rozvadov wurde viel gelacht und man hatte in der Gruppe einen Riesenspaß miteinander.
So etwas schreit nach einer Wiederholung :)
 
Vielen Dank an alle Teilnehmer
 

Euer Piranha-Poker Team 

PokerPokernSpass
19.12.2012

Concord Kings XXXL Ergebnis

Am Wochenende wurde das Finale beim Concord Kings XXXL Turnier gespielt und es waren noch 3 heiße Eisen für Piranha-Poker im Feuer.

Der Finaltag startete mit 91 Spielern, darunter auch Laki72, Shady und Fadi.
Insgesamt nahmen 765 Spieler an diesem Event teil, welches im CCC Salzburg, CCC Kufstein und Kings Rozvadov gespielt wurde.

Bust Out für Fadi

Leider hieß es recht früh am Finaltag für Fadi Abschied nehmen:
Sein gefloppter Nutflush hielt leider nicht, da sein Gegner ein Full House bastelte...
Schade, aber trotzdem ein sehr gute Leistung mit Platz 84 !


Der Finaltag dauerte an und so wurde Tisch um Tisch das Turnier verkleinert und die Preisplatzierungen wurden Stück für Stück größer ! Schließlich war man bei den letzten 3 Tischen angekommen, gleichbedeutend mit 27 Spielern. Das Turnier wurde in die Cash Game Area des Kings Casino verlegt und fortgesetzt.

Seat Open für Laki72

Schließlich kam dann die Schlüsselhand für Laki. Er bekam KK gedealt und schaffte es den gesamten Stack vor dem Flop gegen einen Spieler preflop rein zu bekommen und traf hier auf AK. Leider meinte es der Pokergott nicht gut mit ihm, da sein Gegner am Flop direkt eines der 3 verbliebenen Asse traf. Schade !

Ein toller Platz 25 für unseren Laki aus Esslingen

Platz 20 für Shady

Leider musste kurze Zeit später auch unsere letzte Hoffnung das Turnier verlassen.
Für Oli reichte es mit AK vs Pocket-10 seines Gegners leider nicht, da weder ein A noch ein K bzw. die Strasse für Shady kam. 

 

Insgesamt war es ein gelunges Turnier für unsere Piranha-Poker Spieler, auch wenn man kurz vor dem Final Table gescheichtert ist. Bei den Ausfahrten nach Kufstein und nach Rozvadov wurde viel gelacht und man hatte in der Gruppe einen Riesenspaß miteinander.
So etwas schreit nach einer Wiederholung :)
 
Vielen Dank an alle Teilnehmer

Euer Piranha-Poker Team 

CasinoErgebnisPokerPokernSpassTexas Hold-em
11.12.2012

Brauhaus Cup Vol. 3 / 2012

Am Samstag, den 22.September ab 14 Uhr findet im Neckarsulmer Brauhaus der Brauhaus Cup 3 / 2012 statt. 

Wir werden bei diesem Pokerhighlight einen 
Garantierten Preispool von über 3300 Euro ausspielen.

Alle Informationen rund um dieses Pokerevent nachlesen

Brauhaus CupHigh-StackPokerPokernSachpreispokerSpassTurnier
17.08.2012

Las Vegas - Erfahrungsberichte

Hier eine kleine Zusammenstellung von eigenen Erfahrungen in Sin City...


Die Stadt fasziniert immer wieder von neuem !
Ein muss für jeden Pokerspieler :) 

Las VegasPokerPokernSpass
09.08.2012

Brauhaus Cup 2 / 2012

Am Sonntag, den 27. Mai ab 14 Uhr findet im Neckarsulmer Brauhaus der Brauhaus Cup 2 / 2012 statt. 

Wir werden bei diesem Pokerhighlight einen 
Garantierten Preispool von über 3500 Euro ausspielen.

Alle Informationen rund um dieses Pokerevent nachlesen

Brauhaus CupHigh-StackLocationsPokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTurnier
30.04.2012

1.Brauhaus Cup in NSU steht an !

Am Samstag, den 1. Oktober ab 15:00 Uhr findet im Neckarsulmer Brauhaus der erste Brauhaus Cup  statt. Wir werden bei diesem Pokerhighlight einen Garantierten Preispool von über 3300 Euro ausspielen.


Der Startstack beträgt 50000 Chips, bei durchgehend 20 Minuten Blinds und einer sehr flachen Blindstruktur. Der Einstieg in das Turnier ist bis 18:00 Uhr möglich.

Das Turnier ist auf 75 Spieler begrenzt, deshalb bitte unbedingt anmelden wer sicher dabei sein will. Weitere Termininfo`s

Brauhaus CupPokerPokernSachpreispokerSpassTurnier
01.09.2011

Palm Beach Cup 2011

Samstag, 4.Juni 2011.
Mittag 13:00 Uhr! Mit dem Palm Beach Cup 2011 lädt Piranha-Poker zu einem weiteren Mega Event.

Jeder über 18 Jahre durfte mitspielen.
Es waren über 80 Spieler gekommen, von denen sich eigentlich jeder gute Chancen ausrechnen konnte.
Die Blindstruktur war flach und so war es abzusehen dass es eine lange Pokernacht werden sollte.

Viele Spieler hatten ihre Musikplayer dabei um die lange Pokernacht mit ihrer Lieblingsmusik erfolgreich zu überstehen. Die Struktur war so angelegt, dass man gemütlich Poker spielen konnte ohne gleich den Drang haben zu müssen, zu verdoppeln.

 

Jedoch war es unausweichlich, dass sich jemand als erstes aus dem Turnier verabschieden musste. Nach einiger Zeit wurde dann der erste Seat Open gefunden. Nach und nach schieden immer mehr aus dem Turnier aus und fanden sich zum Side Event ein.

Dinner Break

Die verbleibenden Spieler durften sich nach knapp 6 Stunden Pokern etwas stärken, um die restliche Turnierdauer konzentriert und ohne Hungergefühl erfolgreich spielen zu können. Nach 45 Minuten Pause wurde das Turnier fortgesetzt.

Zu diesem Zeitpunkt waren an mehreren Tischen noch zahlreiche Spieler im Main-Event vertreten. Während die Blinds langsam stiegen und die Dealer weiterhin fleißig die Karten flogen lassen, mussten immer mehr Spieler das Turnier verlassen.

 

Der Final Table startet

Nach mehreren Stunden waren die TOP 10 gefunden und nun begann die Jagd nach den ganz großen Preisen!

Es wurde um jeden Pot gekämpft und niemand wollte ausscheiden..
So dauerte es bis spät in die Nacht bis folgendes Ergebnis gefunden wurde:

 

PALM BEACH CUP 2011 am Samstag, den 4.Juni im Cancun Stuttgart
 
 
 
 
 
 

HIGH-Stack Piranha-Poker HIGH-Stack Turnierergebnis

PlatzNameOrtPunkte
1 Renzo Pawlicki   Neuhausen 110
2 Jonas Senn   Baltmannsweiler 108
3 Timo Wallomer     106
4 Jorge G.   Stuttgart 104
5 Zeljko Acosta Marina   Heilbronn-Neckargartach 102
6 Klaus Entreß   Rottweil 100
7 Marvin Raju   Pfedelbach 98
8 mausimaik   Stuttgart 96
9 Papa Schlumpf   Esslingen 94
10 Branko1702     92


Das komplette Ergebnis vom Palm Beach Cup anschauen

 

Wir gratulieren den Gewinnern und bedanken uns bei allen Spielern für ein tolles Event !

 

Eur Piranha-Poker Team

ErgebnisFinal TabelHigh-StackPokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTexas Hold-emTurnier
06.06.2011

jetzt über 4.000 € Preispool beim Palm Beach Cup

Der Preispool für unseren Palm Beach Cup 2011 hat sich erhöht.

Nun sind über 4.000,- € Preispool garantiert.
Hier den gesamten Preispool anschauen !

Palm BeachPokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
03.06.2011

Rozvadov Cup am Samstag in Künzelsau

Am Samstag spielen wir unseren Rozvadov Cup in Künzelsau. Ab 18:00 Uhr geht`s in der Arena Lounge los. Der Preispool ist wie folgt:

 

1. Buy-In für das Samstagsturnier in Rozvadov (50000 garantiert) 330€ +35€ oder   LAP TOP oder 32"  LCD Fernseher oder HEM bzw. Media Markt Gutschein im Wert von 330€

2.Buy-In für das Freitagsturnier in Rozvadov (15000 garantiert) 200€ +20€ oder HEM bzw Media Markt Gutschein im Wert von 200 €

3. HEM oder Media Markt Gutschein im Wert von 150 €

4. HEM oder Media Markt Gutschein im Wert von 100 €

5. HEM oder Media Markt Gutschein im Wert von 75 €

6. HEM oder Media Markt  Gutschein  im Wert  von  50 €

CasinoGewinnerHigh-StackKings CasinoPokerPokernSachpreispokerSpassTurnier
06.05.2011

Turnierticket Kings Casino

Ab sofort gibt es bei jedem Montags Turnier im Palm Beach Stuttgart und bei jedem Mittwochs-Turnier im Neckarsulmer Brauhaus als garantierten Gewinn ein
Ticket für das 50.000 € GTD-Turnier im Kings Casino Rozvadov !

Viel Erfolg wünscht das Piranha-Poker Team

CasinoHigh-StackKings CasinoLocationsPalm BeachPokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
02.03.2011

Jochen Bertsch geht auf Dollar-Jagd

Hallo liebe Piranha-Poker Community,

wie bereits im Nachbericht von unseren Las Vegas Spielern erwähnt, hat es Joszef Szikszai bei der WSOP ins Geld geschafft.

In kürze wird Jochen Bertsch für die Community bei der Extravaganza in Las Vegas antreten und versuchen Erfolge für die WSOP-Beteiligung zu erzielen. Er wird in der Zeit vom 4. - 11.November im Namen der Gemeinschaft auf Dollar-Jagd gehen.

 

Wir hoffen, dass hierdurch weitere Cashes erreicht werden, um eine höhere Ausschüttung für die Beteiligungen erzielen zu können.

CasinoLas VegasPokerPokernSpassTurnier
21.10.2010

Las Vegas Trip Juni 2010

Den ausführlichen Bericht vom Las Vegas Trip im Juni nun lesen.

 

Viel Spass dabei

Euer Piranha-Poker Team

Las VegasPokerPokernSpass
28.06.2010

Las Vegas Trip Juni 2010

WSOP 2010 Event 36 1.000 $ No Limit.

„Piranha“ Jozsef Szikszai in the Money mit Platz 169.

Las Vegas Trip vom 13. bis 24.Juni 2010

 

Hallo liebe Piranha Gemeinde,

mal wieder stand ein Trip nach Las Vegas für einige Piranhas auf dem jährlichen Urlaubsplan.

Am 13.06. machen sich Jasmin, Danniel W. Ralf „Spilios“ the Greek und meine wenigkeit auf den Weg nach Vegas. Mit Delta von Stuttgart über Atlanta nach Vegas. Zwar ein 16 Stunden Trip, aber mit der Pause in Atlanta (besonders angenehm für die Raucher) doch ganz erträglich.

 

Ankunft in Vegas, schnell ein gescheckt im Imperial Palace und ganz schnell über die Straße rüber ins Cesars um das 80$ 10 p.m. Turnier zu spielen. Was soll man sagen, gleich zwei Spieler von uns im Geld. Ralf Platz 6 und Daniel Platz 8, so kann Vegas immer beginnen.

 

 

turnierberichte/Cesars 1.JPG

 

 

turnierberichte/Cesars 2.JPG

 

Nächster Tag schön „ausgeschlafen“ und doch früh aufgestanden, den Zeitunterschied von 9 Std. zu Deutschland bekommt man doch nicht so schnell verdaut.

O.k. Ab ins Outlett um die nötigen Dinge des Lebens zu kaufen, da  unsere Koffer je mal gefüttert werden müssen mit Gewicht, besonders wen man fast nicht mitgenommen hat.

Wie immer sind die Preise in Vegas für Klamotten nicht zu toppen.
Mit den Einkäufen kann man sich schon fast den ganzen Flug und das Hotel finanzieren.

 

O.K. Heiß auf Poker also, wieder ins Ceasars und die Megastake für 225 $ spielen.
Schöne flache Struktur mit 15.000 Chips und 40 min Level. Geil.

Nach 4 Stunden habe ich mir den Chiplead erspielt und bis in den Frühen Morgen verteidigt.
Morgens um 1.30 habe ich 380.000 Chips erspielt.

Noch zwölf Spieler im Turnier. Das werde ich mir doch nicht mehr nehmen lassen, der erste Platz wird immerhin mit fast 8000 $ bezahlt. Tja und dann läuft man innerhalb von drei Händen in einen Short Stake. AA gegen KK klar vorne. Bord nur kleine Karten, Turn K. Somit 120.000 Chips abgegeben. Ein Spieler Seat Open. Noch 11 im Tunier.

Eine Hand später QQ, wieder gegen den gleichen Spieler mit KK. Seat Open. So schnell verliert man seine Chips, zwar in the money, aber auf Platz 11 aus dem Turnier raus. Shit happens.

 

Dienstag erst mal einen Tag off, Shopen und sich die Dinge der Stadt ansehen. Abends das beliebte 7 p.m. Im Cesars gespielt. Leider wieder keine Cash für unserer Gruppe.

 

turnierberichte/Hooverdamm.JPG

 

Nachdem wir eine Info bekommen haben, das es Mittag bei der WSOP ein 200 $ Deepstack geben soll, Mittwoch mal rüber zu WSOP.

Einfach wieder einmal genial. Zwei Hallen voller Tische, genial organisiert und Spieler ohnen Ende. Bei den laufenden Turnieren, immer wieder Menschentrauben als Realbird`s. Was ist dort los?

Alle Pros die man kennt sind das, ganz nah und für jeden ereichebar. Phil Ivey, Daniel Negreanu, Mike Matthesow, John Huanda, Chris Fergesund und viele viel mehr. Alle sind da und man ist einfach dabei.

 

O.k. Wir wollten auch ein Teil des ganzen sein und haben eingecheckt zum 1 p.m. Turnier.
Genial. 15.000 Chips 30 Min Level und 25/50 beginnend.

Doch wir haben noch Zeit und Hunger. Also schnell durch die Hallen zum Buffet ins RIO.
Genial was man dort für 22.99$ bekommt. Alles was das Herz begehrt. Für mich bisher das beste Buffet was ich in Vegas jemals gesehen habe. Dank Ralf unseres Spafuchse noch einen Coupon dabei und noch mal 10$ gespart.Einfach lecker was es dort gibt.

 

Ralf spielt den Event 39 bei der WSOP 1500 $ No Limit.

 

turnierberichte/RALF WSOP.JPG

 

So, gut gestärkt und zurück und das Turnier spielen.
Leider alles Bust out aber doch ganz gut kämpft gegen 396 Gegner.

Tja leider die nächsten Tage auch keine Ergebnisse erziehlt. Ventian – Extra Vaganza, schöne Turnier Serie doch leider kein Cash zu vermelden, Ceasars, Mega Stake oder 7 p.m. Auch keine Resultat.

 

He, wir verzweifeln allmählich.
Können wir den überhaupt Poker spielen oder sind wir doch blutige Anfänger?
Tja, wenn es im Pokern nicht läuft, dann wenigstens mal zocken oder?
Crabs, das Würfelspiel.

Mal sehen was geht. Ralf, Jasmin und Daniel fragen wie das geht. O.K. Kurze Erklärung und mal ein Spiel Morgens vor dem Frühstück wagen. 20 Min später 1800 $ in der Tasche.
Geiler Tag und mal etwas aus den miesen raus. Die anderen auch ein bisschen im Plus und wir sind guten Mutes. Leider läuft wieder nichts beim Pokern.

 

Donnerstag. Handy klingelt und Gerry Ackermann meldet ich. War in Florida mit seiner Frau im Urlaub und kommt extra zum Seniors Event am Samstag rüber geflogen.

Wir treffen und zum 10 p.m. Im Cesars. Leider wieder kein Ergebniss.

Am nächsten Tag mal loose gemacht und ab zum Hoover Staudamm, damit Jasmin mal sieht wo das Finale vom Film Transformer gedreht wurde und wo „Megatron“ wohnt.
Abends haben wir uns mit Gerry und seine Frau Kerstin getroffen und waren lecker Spareribs essen. (Auf diesem Wege noch mal danke Gerry)

 

turnierberichte/Abendessen mit Gerry.JPG

 

So wieder rüber zur WSOP, Gerry unterstützen und vielleicht das Mittags Deepstake spielen.

Was? Ausverkauft mit 600 Spielern? Klar, es ist Wochenende und die Amis fallen in Vegas ein. O.k. Dann doch wieder im Cesars spielen. Gerry kämpft sich durch die Senioren. Leider scheidet er auf Platz 342 aus. Ab Platz 323 hätte es Geld gegeben. Schade.

Wir zweifeln immer mehr an unserem Können.

 

Jozsef Szikszai  kommt nach Vegas und tritt am Samtag beim WSOP Event 36 1000 $ No Limit an Wow, 3102 Startet, die Hoffnung ist doch gering.

Wir anderen Spielen alle mal die Extravaganza im Venitian, fliegen aber alle nach einander Raus und bekommen von Josef Abends die Info, das er Tag 1 überlebt hat und Montag wieder ran muss.

 

turnierberichte/Ralf Extravaganza.JPG

 

turnierberichte/Gerry Extravaganza.JPG

 

Sonntag wieder Turniere und keine Egebnisse, der Zweifel an uns selber wächst immer weiter und wir fangen an uns auf zu Haus zu freuen und der nächste Vegas Trip rückt in weite ferne, der Frust sitzt tief.

Monatg, Gerry fliegt wieder mit seiner Frau nach Hause und wir greifen noch mal die WSOP an um das Mittags Turnier zu spielen. Kurz nach beginn gleich mal Short. 542 Spieler im Turnier. Klasse, ich bin Raus. Daniel folgt mir, Jasmin ist noch gut dabei Ralf ist im Venitain und dem geht es auch nicht andes.

Mal rüber zu Josef zu Tag zwei und er ist noch gut dabei, zwar Short aber er kämpft sich immer weiter nach vorne. Hey, absoluter Respekt. 3102 Starter und ein Piranha noch unter den letzen 198. Geil. Dinner Break bei Josef.

 

 

turnierberichte/Josef 1.JPG

 

turnierberichte/Josef 2.JPG

 

Vor lauter Frust mit Daniel zum Crabs im Rio, ups. 1600$ gewonnen in 15 min.

Jasim noch gut dabei und wir fahren rüber ins Cesars. 7 p.m. Daniel und ich sind gut dabei. Jasmin kommt bei der WSOP in the Money und belegt Platz 21 von 540 absoluter Respekt

Endlich läuft es im Cesars mal für uns. Unter den letzen 20. Leider Bust Out für Daniel.

Nachts um 1 Uhr taucht Josef auf. Er ist leider raus beim 1000er. Platz 169 mit 2568 $.
Geile Leistung Josef, ich persönlich bin dafür das du das Preisgeld behalten solltes und verzichte auf meinen Anteile, du hast dir das wirklich verdient. Meinen absoluten Respekt !!!!!!!!!!

Ich schaffe es an den Finaltabel und nach Deal werde ich 3 bzw. 4 ter. Cash 2800$

 

Eingentlich wollten wir Dienstag dann nicht mehr spielen, aber die Nacht war kurz und der Plan einen Ausflug zu machen wird gestrichen, das wir alle noch etwas erledigen wollen.

Abends vielleicht noch schön gemeinsam Essen gehen.
Pläne sind ja bekanntlich dafür da, das man diese auch nochmal umstellt.

Also, nicht essen gehen. Ein SUB im O`Shears reicht und wir treten nochmal zu viert im 7p.m. Im Cesars an.

Hey, auf einmal läuft es doch. Alle vier sind noch dabei und es sind nur noch 20 Spieler übrig. Leider erwischt es Ralf und Daniel mal wieder kurz vor dem Geld. Mist.

Jasi und ich schaffen es an den Final Tabell. Mich zerlegt es als 7 ten mit 868 $ Preigeld werde ich getröstet. Jasi ist leider absolut Short. 77 All in und double up. Geht da doch noch was?

Tja nach dem noch zwei weitere Raus sind wird gedealt. 3 bzw. 4ter Platz mit 2500$ Super innerhalb von zwei Tagen zweimal im Geld.

Jasmin, das macht die Brille.  !!!!!!!

 

turnierberichte/Jasmin-Cesars.jpg

 

Auf einmal sieht die Planung für nächstes Jahr Vegas doch wieder ganz anders aus.
Tja, its al Over.

Nachdem wir alle Durchgemacht haben, ab zum Flughafen und nach Hause.
Das war unser Bericht zum Vegas Trip 2010, mit einem doch noch versöhnlichen Ende.

Wer etwas Wissen möchte kann sich jederzeit an uns wenden und wir stehen wie immer mit Rat und Tat zu Verfügung.

 

Leibe Grüße

 

Euer Markus / Major

Las VegasPokerPokernSpass
25.06.2010

Piranha-Poker bei Facebook

Seit kurzem haben wir eine Piranha-Poker Gruppe bei Facebook gegründet.

 

about/Banner   Facebook.jpg

 

Tretet der Gruppe bei, damit die Poker-Community weiter wächst.
Diskutiert über Starthände, Spielsituationen, über die nächsten anstehenden Termine, und vielem mehr.

Es sind bereits einige Fotos online und Themen eröffnet.
Ihr habt nun selbst die Möglichkeit Fotos und Videos hochzuladen und mit anderen Members sich rund um das Thema Poker auszutauschen.

 

 

High-StackPokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
19.05.2010

Erfolgreiche CAPT-Woche der Piranha-Poker Spieler

Die Piranha-Poker Spieler haben eine erfolgreiche Woche hinter sich.

Am Montag, den 22.Februar trat Daniel Wurzinger beim 500 € CAPT Bregenz Turnier (190 Teilnehmer) an. Er konnte sich auf Platz 16 im Turnier vorspielen, welcher mit 905 € dotiert war.

Am Mittwoch, den 24.Februar konnte sich Markus Zendt beim 200 €-Qualifier einen Platz im 2.000 € Main Event sichern. Bei diesem 2-Tages Event (mit 169 Teilnehmern) konnte er sich an den Final Table spielen. Durch den 10.Platz hatte er 5.140 € gewonnen.

 

Das gesamte Piranha-Poker Team sagt Glückwunsch an die Gewinner und hofft in kürze auf weitere Erfolgsmeldungen unserer Spieler.

BregenzCAPTCasinoErgebnisGewinnerPokerPokernSpassTurnier
02.03.2010

High-Stack Superfinale 2009

„High Stack Finale“ - Nachbericht

Endlich war es soweit!!
Alle Spieler und alle Dealer machten sich auf ein langes Poker-Wochenende gefasst. So traff man sich am 6. Februar in Backnang im BSZ um die erste Vorrunde auszuspielen. Alle ungeraden Platzierungen spielten die 18 geforderten Blindstufen um das Finale zu erreichen. Es schafften auch fast alle Big Stacks diese Runde zu überstehen. So verließen uns die Small Stack, die ihre Außenseiterrolle größtenteils einhielten. Gestartet wurde mit insgesamt 85 Spielern an diesem Tag. Nach und nach verkleinerte sich das Spielerfeld, so waren es nach knapp acht Stunden Turnierzeit noch 25 Spieler. Somit war Tag eins beendet und die Spieler waren gespannt auf den zweiten Tag. Manche konnten es auch in Ruhe auf sich zu kommen lassen, denn sie hatten schon über eine Millionen Chips gesammelt. Darunter Alex Scheffner und Vassili Kontouras

Tag 2

Am zweiten Tag ging es mit ähnlich vielen Spielern weiter. Diesmal waren es 80 Big und Small Stacks, die versuchten sich durchs Turnier zu kämpfen. Obwohl hier weniger Spieler starteten und weniger Chips im Umlauf waren, schafften es mehr Spieler die 18 Blindstufen zu überstehen.

Am Ende waren es 31 die sich am zweiten Tag qualifizierten.

Finale mit 56 Spielern

So startete das Finale gegen 18uhr mit insgesamt 56 Spielern und knapp 30 Millionen Chips.

Gleich zu Beginn zeigte sich, dass es eine lange Pokernacht werden sollte, obwohl die Small Stacks gleich die Chance ergriffen zu verdoppeln oder das Turnier zu verlassen. So fanden sich recht schnell die letzten 30 Spieler ein die bei der ruhigen Blindstruktur ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Die letzten 15 Spieler waren gefunden: alle waren „in the money“

Der erste Spieler, der das Feld mit den letzten 15 verlassen musste, war Christian Engel.

Er erhielt einen Sachpreis im Wert von 200€. Genauso wie seine 4 Spielerkollegen, die als nächstes das Turnier verlassen mussten. Darunter Matthias Lang, Antic Veruljub, Vassilios Kontouras und Manfred Kastl.

Die letzten 10 Spieler ergaben somit den Final Table.
Darunter auch 3 Spieler aus den Top 10 der Jahresrangliste.

Dieses zeigt die Qualität dieser Spieler und dass Poker nicht nur aus Glück besteht. Glück sollte auch der Gewinner unseres Turniers haben. Er hatte immer zur richtigen Zeit die richtigen Karten.

Als erster verließ den Final Table Süleyman Gök, der sich über 500€ an Sachpreisen freuen kann. Dies konnte auch der nächste Seat Open. Es handelt um Nail Bilir.

Beste Frau im Turnier auf Platz 8

Als beste Frau verabschiedete sich Kathrin Zörner aus dem Turnier und belegte Platz 8.

 

spielerfotos/Superfinale Kathrin.JPG

Jürgen Ender, der an diesen Turniertag wohl den weitesten Weg für das Turnier zurückgelegt hatte, hatte sich eben so lang halten können, wie seine Wegstrecke zum Turnier. Er belegte Platz 7.

Unter den letzten mit der 500€ Preisgeld Kategorie musste Reinhold Bogati sein Turnier beenden.

Noch 5 Spieler im Turnier

Keinesfalls verließen diese Spieler mit Ärger den Tisch. Man gab sich geschlagen und war mit dem erreichten Ziel größtenteils zufrieden.

Wie oben angekündigt, es waren immer noch die 3 Spieler aus den Top 10 der Jahresrangliste dabei.

Einer davon, Markus Weiss, der Gewinner unserer zweiten High-Stack Serie.
Er musste als Platz 5 das Turnier verlassen und freute sich über den 700€ Sachpreis.

 

Bei noch 4 Spielern am Tisch kristallisierte sich ein Chipleader am Tisch heraus mit Namen Gilles Bernies. Unter anderem noch am Tisch: Adrian Pieta, Joachim Pohlner und Ralf Sakellaridis.

Letztgenannter musste das Turnier auch als nächster verlassen, nachdem kein Deal zustande kam.

 

spielerfotos/Superfinale Ralf.JPG

Nach und nach verlor Gilles seinen Chiplead an Adrian.
Nach geraumer Zeit so gegen 3:00 Uhr nachts, konnten sich die letzten 3 auf einen Deal einigen.Es wurde nach Chipcount abgerechnet.

Dritter wurde Gilles Bernies mit 2500€ Sachpreis,
Zweiter Joachim Pohlner mit 3000€ Sachpreis,

Erster wurde Adrian Piete mit ebenfalls 3000€ Sachpreis, aber mit der Ehre dieses fantastische Turnier als Sieger beendet zu haben.

Somit waren 2 Tage Superfinale beendet, mit ca. 25 Stunden Pokerspielen

 

Hier das offizielle Ergebnis vom 2-Tages Event:


HIGH-STACK Ranglistenfinale am Sonntag, den 7.Februar 2010 in Backnang

Piranha-Poker Turnierergebnis

PlatzNameOrtPunkte
1 Adrian Pieta   Lauda - Marbach  
2 Joachim Pohlner   Filderstadt  
3 Gilles Bernies   Bretten  
4 Ralf Sakellaridis   Stuttgart  
5 Major   Fellbach  
6 Reini-Emma   Stuttgart  
7 Jürgen Ender   Münnerstadt  
8 Kathrin Zörner   Neckarsulm  
9 Nail Bilir   Schwäbisch Hall  
10 Süleyman Gök   Neuenstein  
11 tavros      
12 Manfred Kastl   Nürtingen  
13 carapan66      
14 Matthias Lang   Stuttgart  
15 Christian Engel   Löwenstein  
16 Ömer Ekrem   Neckarsulm  
17 Thorsten Boger   Schwaigern  
18 Jörg Strohmaier   Remseck  
19 Christian Puddu   Oedheim  
20 Achim Scheffel   Bad Mergentheim

 

Wir bedanken uns bei allen Spielern für die rege Teilnahme und freuen uns euch auf den nächsten Piranha-Poker Turniere begrüßen zu dürfen.

ErgebnisFinal TabelFinaleGewinnerPokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
09.02.2010

Las Vegas Reise für 777 € incl. Flug, Hotel und Buy-In

Für den Herbst haben wir für die Piranha-Poker Spieler ein besonderes Higlight:

Man kann unsere zahlreichen Las Vegas Urlauber mit begleiten.
Für unschlagbare 777 € sitzt ihr im Flieger und einem Hotel der Mittelklasse.
Das erste Turnier Buy-In für das MGM Grand ist auch schon dabei.

CasinoLas VegasPokerPokernSpass
09.10.2009

Palm Beach Cup am 5.September 2009

Samstag, 5.September 2009. Mittag 12:00 Uhr! Wieder startet Piranha-Poker ein Mega Event.

Diesmal konnte jeder mitspielen und musste sich nicht über unserere beliebte HighStack Serie qualifizieren.

Es waren über 150 Spieler gekommen, von denen sich eigentlich jeder gute Chancen ausrechnen konnte.

Die Blindstruktur war flach und so war es abzusehen dass es eine lange Pokernacht werden sollte.

Viele Spieler hatten ihre Musikplayer dabei um die lange Pokernacht mit ihrer Lieblingsmusik erfolgreich zu überstehen.

Manche Spieler versuchten auch mit verschiedenen Accessoires die anderen Spieler einzuschüchtern und so von vorneweg ihr Pokerkönnen zu verdeutlichen.

Die Struktur war so angelegt, dass man gemütlich Poker spielen konnte ohne gleich den Drang haben zu müssen, zu verdoppeln.

Jedoch war es unausweichlich, dass sich jemand als erstes aus dem Turnier verabschieden musste. Nach einigen Stunden wurde dann der erste Seat Open gefunden und mit Beifall gebührend aus dem Turnier verabschiedet.

Nach und nach schieden immer mehr aus dem Turnier aus und fanden sich zum Side Event ein.

Dann kam es zum Dinner Break

Die verbleibenden Spieler durften sich nach 7 Stunden Pokern etwas stärken, um die restliche Turnierdauer konzentriert und ohne Hungergefühl erfolgreich spielen zu können. Nach einer Stunde Pause wurde das Turnier fortgesetzt.

Zu diesem Zeitpunkt waren an mehrere Tische noch zahlreichen Spielern im Main-Event vertreten. Während die Blinds stiegen und die Dealer weiterhin fleißig die Karten flogen lassen, mussten immer mehr Spieler das Turnier verlassen.

 

Nur noch 30 Spieler im Turnier

Die letzten 3 Tische waren nun gefunden. Alle Namen könnt ihr unter Ergebnisse nachlesen.
Die Ehre der Frauen hielt Daniela Jäger hoch. So musste sich jedoch mit Platz 28 zufrieden geben!

Nach weiteren Stunden im Turnier wechselten die Chips ihre Besitzer und so wurden es nach und nach immer weniger Spieler im Turnier.

Da nun die ersten zehn Plätze mit Preisen belegt waren ging es für einige Spieler darum, sich noch mit ihren wenigen Chips in die Preise zu retten.

 

Der Final Table war erreicht

Nach Platzauslosung und einer kurzen Pause ging es weiter.
Als erstes traf es Christian Schweizer und Markus Weiss.


Platz 8 erreichte unser Stammspieler Joachim Pohlner


Platz 7 belegte Robert Weigand


Platz 6 erzielte Andreas Olenberg, der damit einen 37" LCD Fernseher gewann.

 

Uwe Fritzenschaft belegte einen tollen Platz 5, mit dem er den LG LCD Fernseher mit über 100 cm Bildschirmdiagonale gewann.

 

Nur noch 4 Spieler im Rennen (alle haben eine Reise sicher)

Die ersten 4 Spieler im Turnier hatten alle eine Reise sicher.

Die erste Las Vegas Reise ging an Michael Jäger.

Platz 3 und somit die zweite Las Vegas Reise konnte sich Guido Köllmann sichern.


MEGA Piranha-Poker Turnier am Samstag, den 5.September 2009 im Cancun Stuttgart MAIN-EVENT

 

Heads-Up

Nun kam es zum absoluten Show Down. HeadsUp!!! Das ultimative PokerDuell.

Michael Chmelicek gegen Vjatscheslav Malsam

Viele Chips wechselten ihren Besitzer, bis sich schlußendlich Vjatscheslav Malsam durchsetzen konnte.

Vjatscheslav Malsam gewann die Reise für 2 Personen nach Dubai.

Michael Chmelicek kann sich über eine Reise nach New York für 2 Personen freuen.

 

Vielen Dank an alle Spieler für die rege Teilnahme und ein tolles Turnier.

Das Piranha-Poker Team freut sich schon auf das neue High-Stack Finale der Serie 2009

Final TabelGewinnerHigh-StackPokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTexas Hold-emTurnier
09.09.2009

Piranha-Poker Trip II rockt Las Vegas

Hi Piranha-Poker Gemeinde,

wir befinden uns gerade mit unserer naechsten Gruppe in Las Vegas und erzielen einige respektable Turnierergebnisse. Hier eine aktuelle Zwischenbilanz der Finaltable Plazierungen von dem gesamten Team:

2 Turniersiege
3x 2.Platz
1x 3.platz
3x 4.Platz
1x 5.Platz
1x 6.Platz
1x 7.Platz
2x 9.Platz
2x 10.Platz

Soweit die gute Zwischenbilanz. Mal schauen was in den letzten verbleibenden Tagen noch dazu kommt.

Viele Gruesse aus Las Vegas

CasinoErgebnisGewinnerLas VegasPokerPokernSpass
04.03.2009

Las Vegas Trip Volume 1

Hi Piranha-Poker Community,

Nach gut einer Woche zurück in Deutschland, kann ich den neugierigen Spielern hier ein wenig über unsere Las Vegas Reise berichten.

Nach gut 10h im Flieger juckten schon langsam die Finger, als wir auf dem Anflug nach Las Vegas waren und die Casinos schon in Sichtweite waren. Jetzt nur schnell zum Hotel die Koffer abladen und dann nichts wie an den Pokertisch.

spielerfotos/Gruppenfoto.JPG

Tag 1 - Sven Hermann "in the money"

Unser Hotel hatte leider nur einen ausgemerzten Pokerroom, so mussten wir ins nahe gelegene MGM Grand. Dort angekommen, haben wir unsgleich für das erste Turnier registriert. Meine Wenigkeit setzte vorerst noch aus, aufgrund kleinerer Blesuren vom Flug. Nichts desto trotz fieberte ich mit. So kam es nach einigen Stunden, dass sich Sven ins Geld spielte. Als noch vier Spieler von ursprünglich 50 übrig waren, wurde ein Deal ausgehandelt.

Soviel zum Higlight des ersten Tages.

Tag 2 - MGM und einarmige Banditen

Am zweiten Tag gings das erstmal an eines der berühnten Buffets. So machten wir uns auf den Weg zum Ceasars Palace. Nach reichhaltigen Speisen bewegten wir uns Richtung Pokerroom. Wie der Zufall es so wollte, ging da auch gleich ein Turnier los.

Leider konnte keiner von uns bei diesen Turnier etwas reißen; es sollte aber nicht das letzte dort gewesen sein.

Der Rest des Tages verging damit, dass wir uns ein wenig die auf dem Rückweg gelegenen Hotels anschauten und uns dann zum Cashgame im MGM niedergelassen haben.

Nach einigen Stunden Poker ging mir der Spielspaß verloren, und ging vom Tisch. Auf dem Rückweg zum Tropicana, unserem Hotel, konnte ich es mir nicht nehmen lassen, den einarmigen Banditen die Hand zu schütteln; leider ohne nennenswerten Erfolg.

Tag 3 - Outlet Store

Am dritten Tag hatten wir uns verabredet zum Outlet Store zu gehen. Ja ganz genau; GEHEN.

Auf der Karte machte es den Eindruck, es sei ja nicht alzuweit entfernt. Nennen wir es eine ordentliche Wanderstrecke. Und da war nunmal Schwaben sind, wollten wir uns das Taxi sparen. Einen Vorteil hatte es dennoch, so kamen wir zu dem berühmten Schild. (siehe Bild 2) Nach unzälligen Kilometern kamen wir endlich an, und waren von der Dimension der Einkaufsmeile überwälltigt. Ebenso von den Preisen der Markenklamotten.

Nach einigen Stunden später und einem Bündel Geldscheine weniger in der Tasche machten wir uns auf den Rückweg. Diesmal aber mit dem Taxi. Aus Fehlern lernt man ja.

Abends ging es dann wieder mehr oder weniger getrennte Wege und so traf man sich am nächstem Morgen wieder gemeinsam im MGM.

Tag 4 - Jonas Senn im Heads-Up

Nach einigen gemeinsamen Buffetbesuch im Ceasars Palace versuchten wir nochmal unser Glück bei demselben Turnier wie das vorrige mal.

Dieses mal wesentlich erfolgreicher wie sich herausstellen sollte. Jonas und Ich waren als letzte übrig von unserer 6er Gruppe. Nachdem ich aber mit meiner Lieblingshand rausflog, war Jonas der letzte übrig im Spiel. Die anderen waren schon weiter gegangen und so beschloss ich zu bleiben. Nach weiteren Stunden und Seat Open, war es dann endlich soweit: Heads-Up.

Nach einigen Hin und Her beendete Jonas leider als 2ter das Turnier.

Tag 5 - Sightseeing

Für den fünften Tag, war dann wieder ein wenig Sightseeing angesagt. So beschlossen wir mit der Monorail nach Norden zu fahren, und die dort gelegenen Hotels, besonderes das Stratosphere zu besichtigen. Auf dem Rückweg drängte uns das Hungergefühl und wir beschlossen uns in ein davor bereits besuchtes Restaurant zu gehen.

Von dort aus gings es dann zu unserem „Stamm-Casino“ MGM Grand. Teilweise aber wieder getrennte Wege. Während die einen zum Cashgame gingen, machten wir uns auf den Weg die anderen Hotels am südlichen Strip zu besichtigen. Los gings mit dem Mandalay Bay bis runter zum New York New York.

Tag 6 - Bellagio und mehr

Am letzten Tag gings nochmal raus zum Outlet, diesmal aber mitm Taxi versteht sich.

Nach der Einkaufstour trennten sich die Wege wieder. Unsere Gruppe ging sich gegen abend die Fontänenshow vorm Bellagio anschauen. Das war wirklich umwerfend; sollte man mal live gesehen haben, so wie ganz Las Vegas eigentlich. Leider hatte die Vulcano Show beim Mirage aufgrund technischer Probleme geschlossen.

So ging unserere Reise zu Ende. Leider kann und will ich nicht mehr von allem erzählen, da ich nichts vorwegnehmen möchte. Ich kann nur jeden gut gestandenem Pokerspieler sagen, dass man Las Vegas gesehen haben muss! Man kann es nicht annähernd beschreiben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Chris Buckow

spielerfotos/Alle funf.jpg

Las VegasPokerPokernSpass
30.01.2009

CAPT Tour 2009 nach Bregenz

Die Sieger von ausgewählten Turnieren fahren mit uns zusammen zur CAPT Tour (Casino Austria Poker Tour) in Bregenz am 22.Februar 2009.

Ihr werdet mit einer Stretch Limousine „Typ Lincoln“ abgeholt. Während der Fahrt ist natürlich für Getränke und Unterhaltung gesorgt.

In Bregenz angekommen, spielt ihr das 500 € Freezout Turnier im Casino Bregenz. Das Turnier ist auf 170 Spieler begrenzt, hat eine angenehme Blindstruktur und 30 Minuten Blindlevels. Nähere Infos auf der Homepage des Casinos Bregenz. (www.casinos.at)

Nach dem Turnier werdet ihr natürlich wieder zum Ausgangsort zurückchauffiert.

BregenzCAPTCasinoGewinnerPokerPokernSpassTexas Hold-em
15.01.2009

Las Vegas Superfinale - Der Nachbericht

Nun ist es soweit...
Wir können euch nun den lang ersehnten Nachbericht zum Las Vegas Superfinale präsentieren.

Ihr findet ihn unter dem Menüpunkt BERICHTE --> TURNIERBERICHTE

 

Viel Spass

ErgebnisFinaleGewinnerLas VegasPokerPokernSpassTexas Hold-emTurnier
21.10.2008

Heilbronner Stimme

Fingerspitzengefühl: Zwei Achten heißen unter Pokerspielern „Schneemann“. Ob irgendjemand am Tisch ein besseres Blatt hat?

Augenpaare wandern umher. Abgeschirmt von schweren, schwarzen Sonnenbrillen suchen sie nach Halt – und finden ihn im Gesicht des Gegners, der mit am Tisch sitzt. Bernd Kalettka überprüft Gesichtszüge wie Scanner Strichcodes an der Supermarktkasse. Seine Füße scharren nervös unterm Tisch. Mann gegen Mann. Wie im Western. Highnoon für ein Pokerface wie Kalettka.

Szenen wie diese spielen sich bei einem Pokerturnier hunderte Male ab. So wie an diesem heißen Sommer-Samstag im Nebenraum des Neckarsulmer Brauhauses. Rund 50 Spieler sitzen ab 17 Uhr an den ovalen, gelb umrandeten Tischen. Erst um drei Uhr am Sonntagmorgen steht fest, in wessen Wohnzimmer künftig ein Flachbildfernseher an der Wand hängt.

Neben der Eingangstür befindet sich ein wackliger Campingtisch. Ein i-Pod und ein Navigationsgerät liegen darauf. Ebenso kleine Pokale. Das Ganze erinnert an eine Tombola bei einer Weihnachtsfeier. „Alle Preise sind gesponsert. Um Geld dürfen wir nicht spielen. Das wäre illegales Glücksspiel“, sagt Dominik Heinrich, der Turnier-Veranstalter. Der 30-Jährige ist Franchise-Nehmer von Piranha-Poker. „Das funktioniert ähnlich, wie eine McDonalds-Filiale zu betreiben“, sagt er. Ein netter Nebenverdienst sei das Ganze. Davon leben könne er nicht.

 

Jogis Jungs zocken

 

Das Image des verruchten Glücksspiels in verrauchten Hinterzimmern ist längst passé. Selbst im Quartier der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Lago Maggiore standen während des EM-Turniers Pokertische, die auch häufig benutzt wurden. Pokern ist gesellschaftsfähig geworden. Angelockt von Helden wie Chris Moneymaker, der als Pokeramateur in den USA bei einem Turnier aus 40 Dollar Einsatz 2,5 Millionen machte, hat vor Jahren auch in der Region ein wahrer Turnierboom eingesetzt. „Noch vor anderthalb Jahren hättest du einen Kaugummi als Hauptgewinn anbieten können. Die Leute wären an den Tischen gesessen. Mittlerweile geht das nicht mehr“, sagt Dominik Heinrich.

Denn der ganz große Poker-Boom ist vorbei. Die vielen Glücksritter auf der Jagd nach dem perfekten Blatt haben die Pokerarena wieder verlassen. Die guten Spieler sind geblieben, die schlechten hingegen hatten irgendwann keine Lust mehr, ständig zu verlieren. „Es gibt ein Stammpublikum, das bei uns alle drei Wochen mitpokert“, sagt Dominik Heinrich.

Die Runde am hinteren Tisch ist mittlerweile komplett. Die zehn Mann haben jeweils 12,50 Euro bezahlt, die beiden Erstplatzierten an diesem Tisch bleiben im langen Rennen um den großen Flachbildfernseher. Und los geht es. Für Laien offenbart sich ein geheimnisvoller Ritus aus Kartengeben, -nehmen, Jetons setzen. Hastig tippen Mittelfinger auf den samtigen Tischbezug. Kommuniziert wird mit Blicken und Gesten. Türme aus Jetons entstehen und wandern als Einsatz in die Mitte. Wenig später kollabieren sie von der einen auf die andere Sekunde. Zockerpech. Das ständige Klacken der kleinen, bunten Plastikscheiben als ständiger Begleiter übertönt alles.

Schon vor 20 Jahren hat Bernd Kalettka im Heilbronner Officers Club der amerikanischen Streitkräfte zum ersten Mal gepokert. Einige der heutigen Mitspieler lagen damals noch in den Windeln, oder spielten allerhöchstens mit Memory-Kärtchen. „Oft genug spiegeln sich die Karten der jungen Gegner in deren Gesichter wider“, sagt der 47-Jährige. Dieses kleine Zucken am rechten Augenlid. Ist das Absicht? Oder ist das nur Ausdruck eines großen Bluffs?

Bei manchem Pokerspieler sieht man die vielen kleinen Räder im Hirn förmlich rattern. Kleine Schweißperlen stehen auf der Stirn. „Alles außer dem Herzschlag kannst du schon kontrollieren“, sagt Kalettka. Der Blick auf die pulsierende Halsschlagader eines Konkurrenten am Tisch zeigt, ob das Herz im Techno-Rythmus oder Walzer-Takt schlägt.

Männerunde am Pokertisch. Der Dealer in der Mitte fungiert sowohl als Kartengeber, als auch als Spielleiter.

Noch zwei Spieler sind übrig. Das Kommando lautet jetzt: Hosen runter, Karten auf den Tisch. Jene zwei in den Händen von Peter (21) vervollständigen sich mit den fünf offenen Karten auf dem Tisch zu einer Straße. Diese Runde geht an ihn.

Bernd Kalettka hat heute weniger Glück. Oder ist das hier überhaupt kein Glücksspiel? Sondern ein Geschicklichkeitsspiel? „Häufig genug sieht man die selben Gesichter an den Finaltischen. Es kann also nicht nur Glück sein“, sagt Dominik Heinrich. Der Reiz des Spiels liege im Berechnen der Chancen und Wahrscheinlichkeiten, findet Bernd Kalettka. Jeder Pokerspieler kann Geschichten davon erzählen, wie trotz der besseren Karten ein anderer am Tisch gewann. Um einmal ein perfektes Blatt in Händen zu halten, müsste eine Pokerrunde etwa drei Jahre lang rund um die Uhr zocken. 0,0032 Prozent beträgt die Wahrscheinlichkeit eines solchen Royal Flush. Immerhin eine bessere Aussicht als auf einen Lottosechser mit seinen 0,0000071511 Prozent.

 

Damoklesschwert

Die Pokerszene im Land bedroht vielmehr ein Damoklesschwert, das über ihren Köpfen schwebt. Es ist das in Baden-Württemberg geplante Verbot von Pokerturnieren. In Nordrhein-Westfalen hat das Oberverwaltungsgericht Münster das Verbotsgesetz jüngst gekippt. Der Gesetzgeber möchte die Jugend schützen und nur noch in den staatlichen Kasinos pokern lassen. „Dabei darf man doch auch jetzt schon erst ab 18 Jahren mitspielen“, sagt Veranstalter Heinrich. Ansonsten würde er sich nämlich strafbar machen.

Es droht die Rolle rückwärts, zurück ins Refugium Hinterzimmer. „Hat das Alkohol-Verbot im USA der 30er-Jahre vielleicht für weniger Trinker gesorgt?“, fragt Bernd Kalettka in die Pokerrunde. „Der Staat verdient halt nix an uns, wenn private Anbieter Turniere ausrichten“, murren einige Spieler in einer Pause bei Bier und Zigaretten. „Pokern macht nicht süchtiger als Lotto.“

Daheim vor dem Computer zu sitzen und mit gesichts- und namenlosen Gegnern zu pokern, sei bei weitem nicht so reizvoll. „Ich brauche das direkte Duell Mann gegen Mann“, sagt Bernd Kalettka. Wie im Western. Da wird ja auch nicht virtuell geschossen.

PokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
07.07.2008

Südwest Presse

Streit in der CDU/FDP-Koalition um "Verbieteritis" geht weiter

Die FDP wirft der CDU vor, das Land mit Verboten zu überziehen. Die Schwarzen indes wenden sich überraschend gegen das Aus von Pokerturnieren - und sehen sich generell zu Unrecht in der Kritik der Liberalen.

 
In der ersten Hälfte der Legislaturperiode hat die CDU/FDP-Regierungskoalition eine ganze Reihe von Ge- und Verboten erlassen: Sie hat Besuchern von Einraumkneipen das Rauchen untersagt und vielen Händlern am jüngsten Muttertag den Blumenverkauf. Autofahrer dürfen in einigen Städten nur noch mit Plakette verkehren, und als nächstes dürfen Tankstellenpächter nach 22 Uhr keinen Alkohol mehr verkaufen.

Die zunehmende Reglementierung des täglichen Lebens will die FDP nicht länger mittragen. "Wir Liberale werden in der zweiten Hälfte der Legislaturperiode öfter sagen müssen: Mit uns nicht!", kündigt der liberale Vize-Regierungschef Ulrich Goll erhöhten Widerstand an. Jedes einzelne Verbot lasse sich zwar irgendwie begründen. Aber in der Summe seien sie "von zweifelhaftem Nutzen" und leisteten einem Klima Vorschub, "in dem an jeder Ecke ein Verbotsschild steht". Aber wenn die "Verbieteritis" eine Krankheit sei, so Golls Diagnose, dann eine, die man kurieren könne. Und FDP-Fraktionschef Ulrich Noll, ein gelernter Zahnarzt, empfiehlt der CDU "bei Therapien immer auch die Nebenwirkungen zu beachten". Immerhin habe die FDP den Verbotsplänen des großen Koalitionspartners schon bislang "einige Giftzähne gezogen".

Dass neben Noll nun auch Goll der Vorschriftenwut den Kampf ansagt, wird in der FDP zufrieden, in der CDU indes verärgert bis besorgt registriert. Den Schwarzen stößt einerseits sauer auf, dass sich die Liberalen von gemeinsamen Beschlüssen distanzieren. "Die FDP soll nicht erst zustimmen und dann die Backen aufblasen", sagt etwa der Calwer CDU-Abgeordnete Thomas Blenke.


Andererseits wird der Vorstoß der Liberalen durchaus ernst genommen - gilt Goll den Schwarzen doch als verlässlichste FDP-Stütze der schwarz-gelben Koalition. CDU-Fraktionschef Stefan Mappus, der bei den Liberalen als Hauptadressat von Golls Kritik gilt, bemüht sich daher um demonstrative Gelassenheit: Er fühle sich durch Golls sehr pauschale Aussagen "nicht betroffen". Den von der Koalition beschlossenen Nichtraucherschutz etwa halte er für "absolut notwendig", nachdem freiwillige Zusagen von Gastwirten nicht eingehalten worden seien. Und bei den vorgesehenen Beschränkungen des Alkoholverkaufs an Tankstellen habe man erst reagiert, nachdem die Beschwerden "massiv" zugenommen hätten und die Polizei Verbote als einen "erfolgversprechenden Weg" gefordert habe. Er könne nicht ausschließen, sagt Mappus, "dass es auch in Zukunft Vorgänge geben wird, bei denen die Politik einschreiten muss". Darüber werde man dann aber "wie in einer Koalition üblich" in jedem Einzelfall mit der FDP sprechen.
 
Zumindest ein Streitgespräch erspart sich die zerstrittene Koalition: Zwar hat das für das Glücksspiel zuständige Regierungspräsidium Karlsruhe angekündigt, dass das Land Pokerturniere generell verbieten werde, was das Landesinnenministerium derzeit auch prüft. Doch nach der FDP lehnt nun die CDU derartige Pläne rigoros ab, die damit wieder in der Schublade verschwinden dürften. "Weder CDU- noch FDP-Fraktion wollen dieses Pokerverbot", sagte Mappus der SÜDWEST PRESSE. "Der Vorschlag kam von einem Regierungspräsidium. Wir lehnen diesen Vorstoß ab."
 
Also bleibt es voraussichtlich dabei, dass Poker-Veranstaltungen erst ab einer Teilnahmegebühr von 15 Euro als illegal eingestuft werden. Hintergrund der nun abgelehnten Pläne, die Grenze auf null Euro zu senken, sind harte Urteile einiger Verwaltungsgerichte und das Vorgehen in Sachsen und Rheinland-Pfalz: Dort gelten bereits rigorose Verbote für Veranstaltungen von Pokerspielen.
 
Im Südwesten indes, so scheint es zumindest derzeit, haben Verbotsbestrebungen in der zweiten Hälfte der Legislaturperiode weniger gute Chancen als in der ersten.

PokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
31.05.2008

Piranha-Poker Team GER bei der CAPT in Innsbruck Mai 2008

Los ging es am Samstag, 03. Mai 2008. Nachdem Marc Faigle und Andreas Schmidt 
von zu Hause abgeholt worden sind, geht es auf direkten Wege Richtung Innsbruck.
Am Hotel angekommen beziehen alle erstmal ihre Einzelzimmer.

Knapp 30 Minuten später machen wir uns auf den Weg ins Casino um die Tickets für
die kommenden Turniertage einzulösen. Auf dem Weg zum Casino im Hilton, entdecken
wir den CCC Cardroom, welcher in derselben Straße liegt wie das Casino; vielleicht 300m
davon entfernt.

Nachdem wir uns registrieren lassen haben und die netten Empfangsdamen noch ein
wenig weiter mit unserer Anwesenheit und ein paar lockeren Sprüchen "beglücken",
geht es wieder zurück ins Hotel. Nach einem leckeren Essen beim Italiener geht
es am ersten Abend erstmal in den Cardroom.

Am kommenden Tag, Sonntag 04. Mai steht das 200 Euro No Limit Turnier auf dem Programm.
Es gibt die ersten 90 min. unlimited Rebuys und dann noch ein 2/1 Add-On. Gestartet wird
mit 2.000 Chips, Blindlevels von 30 Minuten und begonnen wird mit 25/50.
Insgesamt 84 Teilnehmer melden sich an. Unter Ihnen auch bekannte Gesichter aus dem
TV bzw. aus den Pokerzeitschriften wie beispielsweise: Stefan Rapp, Soraya Homan, u.v.m.

Marc sitzt an Tisch 7 - Platz 2 und Andreas an Tisch 10 - Platz 2.
Nachdem sich die für die Turnierserie Verantwortlichen kurz vorgestellt und letzte Informationen
zum Turnierverlauf gegeben haben, startet das Turnier mit ca. 25 Minuten Verspätung.
Bei Andreas am Tisch gibt es bereits in der 1. Hand 4 All-Ins und somit dürfen 3 Teilnehmer
bereits nach 2 Minuten ihr erstes Rebuy tätigen. Andreas gewinnt ein paar schöne Pots mit
"gefloppten Straßen" und hat bald etwa 10.000 an Chips vor sich liegen. Das Spiel bei Marc
will nicht richtig in die Gänge kommen und er bleibt stetig bei etwa 2.000 Chips stehen.
Es werden insgesamt 112 Rebuys und 70 Add-Ons getätigt. Die Rebuys werden zumeist von
denselben Spielern genommen - ich schätze, dass sich die Rebuys auf ca. 30 Personen
begrenzen. Allein ein Spieler an Andreas' Tisch holt sich 6 oder 7 mal neue Chips. Es werden
also insgesamt 266 "Starts" gemacht, was einen Preispool nach Abzug der Fee von
ca. 50.500€ macht. Die ersten 10 Ränge werden bezahlt.
Der 1. erhält ca 14.500 Euro und der 10. immerhin noch 810 Euro.

In Level 4 verabschiedet sich Marc vom Turnier. Er geht mit K,Q All-in und sein Gegner hält
K,J. Der Bube kommt und Marc muß leider auf Platz 75 aufstehen.
Bei Andreas ist es ein stetiges auf und ab - mal hat er 4.000 und dann wieder über 10.000 Chips.
Doch nachdem sein Tisch aufgelöst wird, kommen am neuen Tisch keine guten Karten mehr
und er ist gezwungen Druck zu machen.
Er verliert erst mit A,K gegen 9,9 und dann mit Pik-Flush gegen einen höheren Flush.
Auch er muß das Turnier verlassen, da läuft gerade das Level 6 und er wird als 58 gewertet.
Alles in allem kein so guter Start, aber das kann sich ja heute bereits beim 500,- Euro
Freeze-Out ändern. Morgen erfahrt ihr wie es heute galaufen ist, also immer schön lesen und
informieren sowie unseren Teammitgliedern die Daumen drücken.

Viele Grüße aus dem sonnigen Innsbruck...

Innsbruck Tag 2 - 500 Euro Freeze-Out


Am zweiten Tag unseres Aufenthalts in Innsbruck stand das 500 Euro Freeze-Out Turnier auf
dem Plan. Gestartet wurde diesesmal pünktlich. Mit 5.000 Chips, und wie sonst üblich 30 Minuten Blindlevels und zu Beginn mit 25/50. Viele Spieler vom ersten Tag wurden wieder gesichtet; ob Harald Casagrande, Soraya Homan, Daniel Studer oder Herr von Richthofen... alle waren sie weider da.

Insgesamt traten 109 Spieler gegeneinander an. Der Einstieg war bis zum Ende des 2ten Levels möglich. Leider wurde auch der zweite Tag nicht so erfolgreich wie angedacht. Gleich zu Beginn verliert Marc eine gute Hand gegen K,K und verliert somit zugleich 3.000 seiner Chips. Mit 2.000 verbliebenen konnte er nicht mehr genügend Druck aufbauen und gng mit A,9 All-In und wird gecallt. Sein Gegener hält Q,10 und floppt mit 9,B,K die Strasser und besiegelt somit bereits in Level 2 Marcs ausscheiden. Auch Andreas ergeht es nicht viel besser. Nach einem Raise auf 500 bei Blinds von 150/300 wird er gereraist und geht daraufhin mit 2.800 All-In.

Er hält A,10 und sein gegenüber A.Q. Auf dem Board trifft keiner von beiden und somit muss auch Andreas das Turnier verlassen.
Heute findet das 300Euro Rebuy Turnier statt und wir alle drücken den beiden die Daumen, dass es heute bedeutend besser läuft als bisher.

Grüße aus Innsbruck...

Innsbruck Tag 3 – 300€ Rebuy Turnier

Am drittenen Tag unseres Aufenthalts in Innsbruck stand das 300€ Rebuy Turnier auf dem Plan.
Gestartet wurde auch diesesmal pünktlich. Mit 2.000 Chips, und wie sonst üblich 30 Minuten Blindlevels und zu Beginn mit 25/50.

Viele Spieler von den vorherigen Tagen wurden gesichtet: Andreas Krause, Ivo Donev, Soraya Homan, Erich Kollmann, ... alle waren sie wieder da bzw. endlich. Insgesamt traten 69 Spieler gegeneinander an. Der Einstieg war bis zum Ende des 2ten Levels möglich. Insgesamt wurden 68 Rebuys und 48 Add-Ons getätigt.

Somit entstand ein Preispool in Höhe von 52.725€

Der dritte Tag sollte erfolgreicher verlaufen als die beiden vorherigen.
Andreas und Marc sitzen zusammen am selben Tisch mit Kollmann, Homan und weiteren Pros bzw. Semi-Pros.

In Level 7 nimmt Andreas Erich Kollmann vom Tisch und verbannt den Pro aus dem Turnier. Als nur noch 29 Spieler im Turnier verbleiben wird auch ihr Tisch aufgelöst und sie finden sich am Tisch von Andreas Krause wieder.

Beim Re-Start des Turniers nach dem Dinner-Break sind noch 25 Spieler im Turnier, gestartet wird
in Level 9 wird mit 600/1200 + 100 Ante.

Marc hält A,K und geht mit 12.700 All-In. Sein Gegner callt ihn mit 2,2.
Der Gegner floppt seinen Poker 2er und Marc ist somit als 20 ausgeschiedenen. Level 10 und 11 werden zur Freude der Spieler auf 60 Minuten verlängert, da die Level „hinten raus“ doch schon ziemlich stark anziehen.

In Level 11 bei 1200/2400 + 300 Ante raist Andreas pre-Flop 10.000 und Andreas Krause geht mit etwa 30.000 All-In und Andreas callt mit 25.000 Chips.
Krause hält A,K und „unser Andi“ hält 6,6. Auf dem Board kommt A,K,7,A,K und somit veranschiedet sich auch unser 2ter Spieler aus dem Turnier, diesmal auf Position 13 und somit 5 Plätze vor dem Pay-Out.

Schade, dass es nicht für bezahlte Platzierungen gelangt hat. Aber es waren ja auch nicht schlechtesten Pokerspieler, gegen die unsere Piranhas angetreten sind. Alles in allem war es dennoch ein tolles Erlebnis für alle und wir freuen uns auf kommende Turnierbesuche mit weiteren Anhängern.


Grüße aus Innsbruck...

CAPTCasinoGewinnerPokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
03.05.2008

Die Legende lebt...

Er beglückte uns schon am Turnier in Bernhausen vor knapp 2 Wochen mit seiner Anwesenenheit. Er erschien auch wieder beim Turnier in Neuhausen.

Seine legendäre Starthandand - 4/2 – erlangte in den vergangenen 2 Jahren Kultstatus.
Niemand spielt diese Starthand wie Goran Cobanov.

Wo auch immer man die „Goran-Hand“ in den Mund nimmt, weiß ein Jeder, dass 4/2 damit gemeint ist. In Neuhausen bewies Goran, dass mittlerweile auch 3/5 zu seinen favorisierten Starthänden gehört und ihm auch zum gewinnen verhilft.

An dieser Stelle herzliche Glückwünsche zum grandiosen Sieg in Neuhausen Goran.

Wir freuen uns, dass wir mit ihm, ein „Juwel“ der Pokerhistorie Deutschlands wieder als Kunden in unserem Piranha-System begrüßen dürfen – auf dass Du uns an vielen weiteren Turnieren besuchst und uns als Kunde treu bleibst.

Die Piranha-Poker Zentrale

NutsPokerPokernSpassTexas Hold-emTurnier
04.03.2008

Fränkische Zeitung

Auch auf das Können kommt es an

Von unserem Mitarbeiter Jérôme Umminger

Bad Mergentheim. Nacheinander legt der Dealer die Karten auf den Tisch. Vier Karten liegen bereits. Eine Neun, ein Bube, eine Dame und ein König. Wer jetzt eine zehn auf der Hand hat, hat sich bereits eine Straße gesichert. Noch zwei Spieler sind im Rennen. Nervös klackern beide mit ihren Chips, es hört sich an wie die Kastagnetten auf einem Flamenco-Konzert. Dann erhöht einer der beiden um 500 Punkte. Der andere grübelt . . . Er steigt aus. Aber hatte der andere wirklich die heiß ersehnte zehn oder war es nur ein guter Bluff? Er wird es nie erfahren, die Karten bleiben verdeckt.

Spätestens jetzt sollte fast jedem klar sein: Die Rede ist vom Poker. Früher war das Kartenspiel den meisten, genau wie Roulette, vor allem aus Spielfilmen geläufig. Gespielt wurde in Casinos, nicht im Privaten. Doch Pokern liegt absolut im Trend und ist gesellschaftsfähig geworden. Und nicht erst seit James Bond in seinem Streifen Casino Royal "All-In" ging, zocken, bluffen und pokern tausende von Spieler um den Pott.

Trend Poker

Pokerturniere sind mittlerweile fast überall zu finden. Auch in Bad Mergentheim fand am Wochenende ein großes statt. Über 15 Tische zu je zehn Spieler wurden ausgespielt. Der Hauptpreis war ein 32 Zoll LCD-Fernseher, denn nur bei Sachpreisen werden solche Turniere genehmigt. Um Geld darf nicht gezockt werden. Sonst fällt es unter die Kategorie illegales Glücksspiel.

Doch Dominik Heinrich von Piranha-Poker, der mit seinem Partner Vasilias Koutouras das Pokerturnier in Bad Mergentheim veranstaltete, ist der Meinung, dass die erste Poker-Euphorie schon wieder abgeflacht ist.

Dass Pokern überhaupt erst zu so einem Trend geworden ist, glaubt er, liege daran, dass sich das Fernsehen diesem Kartenspiel so intensiv angenommen hat. "Überall laufen ja mittlerweile Pokerturniere und Pokerschulen im Fernsehen", erklärt Dominik Heinrich. Zudem sei es für jeden sehr einfach, Pokern zu Hause über das Internet zu lernen. Und das ganz ohne Risiko, sprich ohne Geldeinsätze.

Schnell erlernbar

Außerdem, sagt er, sei Pokern kein Kartenspiel für reine Profis, sondern schnell erlernbar. Er habe es seiner Freundin in nur zwei Stunden beigebracht. "Jemandem die Grundkenntnisse im Pokern zu vermitteln, ist in zwei Stunden gar kein Problem." Für die ganzen Tricks und Kniffe benötigt es dann allerdings schon etwas mehr Zeit. "Das ist reine Übungssache und auf jedem Turnier lernt man etwas dazu", so Veranstalter Dominik Heinrich.

Er selbst hat vor drei Jahren das Pokern angefangen. Von Freunden se er dann gefragt, ob er bei Turnieren als Dealer aushelfen möchte, was er dann auch gemacht habe. So sei er zum professionell organisierten Poker gekommen. Mit seinem Partner sei er für die Städte Bad Mergentheim, Künzelsau, Schwäbisch Hall und Neckarsulm zuständig. Einmal im Monat veranstalten sie in jedem dieser Orte ein großes Pokerturnier. Für diese suchen die beiden Veranstalter von Piranha-Poker auch immer kompetente Dealer.

Natürlich gebe es aber auch kritische Stimmen gegenüber dem Pokern. Deshalb gebe es vom Gesetzgeber her auch strenge Vorschriften. "Unsere Turniere werden zwar toleriert, toll findet sie der Staat allerdings nicht", schildert Dominik Heinrich. Zweimal sei es - seit sie im September 2007 als Veranstalter angefangen haben - daher auch schon vorgekommen, dass Polizeistreifen Turniere kontrolliert hätten. "Die schauen dann aber nur kurz, dass nicht um Geld gespielt wird und keine Teilnehmer unter 18 Jahren dabei sind. Nach fünf Minuten sind sie auch schon wieder weg. Damit haben wir auch sicher gar kein Problem", äußert sich Heinrich.

Dennoch ist er der Überzeugung, dass Pokern kein reines Glücksspiel ist. "Ich würde es als Fifty-Fifty bezeichnen. Denn sonst würden am Finaltisch nicht so oft die gleichen Spieler sitzen", schildert er und fügt hinzu: "Klar hat jeder Mal einen schlechten Tag, an dem die Karten nicht laufen, aber ein bisschen Können gehört schon auch dazu."

Suchtgefahr im Onlinebereich

Die große Suchtgefahr beim Pokern sieht er eher im Onlinebereich, wo um Geld gespielt werden dürfe. "Da sehen die Leute nur die immensen Beträge, die sie gewinnen können. Und verzocken sich deshalb oft selbst mit enormen Einsätzen. Bei uns zahlt jeder eine Startgebühr von 12,50 Euro, wenn er rausfliegt, hat er diese eben verloren. Mehr nicht", unterstreicht Dominik Heinrich.

Zu gewinnen gibt es tolle Preise, die gesponsort werden. Angefangen vom Hauptpreis einem 32 Zoll LCD-Fernseher über ein Navigationsgerät, eine Digitalkamera bis hin zu kleineren Preisen wie Whiskey-Gläsern. Zudem bekommen die zehn Ersten noch einen Pokal überreicht.

PokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
31.01.2008

Schwäbische Zeitung Ostalb

Beim großen Bluff geht"s nicht ums große Geld

ELLWANGEN - Auch auf der Ostalb ist längst das Pokerfieber ausgebrochen. "Texas Hold"em" heißt die Droge. Während es für die Spieler ein höchst vergnüglicher Zeitvertreib ist, bei dem eher Red Bull als Bier getrunken wird und Rauchen am Tisch verboten ist, sehen Suchtbeauftragte den Boom mit Sorgen. Doch eines ist klar: Das einst verruchte Kartenspiel ist salonfähig geworden.

Andreas Becker sagt, er könne seine Gegner durchschauen. Bluffen sie? Haben sie ein starkes Blatt? Oder kann er die Runde gewinnen? Das sind Fragen, die dem 20-Jährigen durch den Kopf gehen, wenn er am Pokertisch sitzt und versucht, seine Gegner zu analysieren. So war das auch vorgestern bei der zweiten Pokernacht in der Ellwanger Bar am Nil. Neben Becker haben noch etwa 60 andere Spieler teilgenommen, vom tätowierten und blondierten Sonnyboy über den Coolen mit Kappe und Kopfhörern bis hin zum Ehepaar im mittleren Alter. Nur die Fraktion der Zocker, die auch im Schummerlicht der Kneipe die Sonnenbrille tragen, hat gefehlt.

Das Kartenspiel, das man einst mit verrauchten Hinterzimmern verband, ist nicht nur gesellschaftsfähig geworden. Es ist auch ein Schmelztiegel aller Schichten, Altersgruppen und Nationen. Gespielt wird die populäre Poker-Variante "Texas Hold'em". Dabei bekommt jeder Spieler am Tisch zwei verdeckte Karten. Damit muss er entscheiden, ob er seinen Einsatz macht oder aussteigt. Danach legt der Dealer, der Kartengeber, der ein Angestellter des Veranstalters ist, drei Karten offen auf den Tisch, den Flop. Die Spieler setzen erneut, bevor der Dealer die vierte Karte, den "Turn", aufdeckt und schließlich, nach einem weiteren Einsatz, die fünfte und letzte Karte. Das ist der "River". Spätestens danach kommt es zum Showdown, bei dem alle ihre Karten aufdecken. Wer dann das höchste Blatt hat (siehe Blick), bekommt den Pott.

Der Pokerboom kommt - wie könnte es anders sein - aus Amerika. 2004 begann das Deutsche Sportfernsehen (DSF) Pokerturniere aus den USA zu senden. Zunächst spät abends und nachts. Als die Einschaltquoten trotzdem hoch waren, wanderten die Übertragungen in die beste Sendezeit.

Zwei kommen ins Finale

"Wenn ich zuhause bin und im DSF läuft Poker, dann schaue ich mir das an", sagt AndreasBecker, bevor er sich in den nächsten Tisch einkauft. 12,50 Euro muss er zahlen, um gegen neun andere Spieler anzutreten. Wird er an seinem Tisch Erster oder Zweiter, kommt er ins Finale. Um das große Geld geht es ihm dabei nicht. "Bevor ich 20 Euro in der Disco lasse, gebe ich es lieber beim Pokern aus."

Für den Suchtbeauftragten des Ostalbkreis, Bertold Weiß, liegt genau darin die Gefahr des Pokerns: "Man spielt um kleine Beträge und hat nicht das Gefühl, viel gewinnen oder verlieren zu können. Dennoch löst es einen Kitzel aus, wodurch manche Menschen süchtig werden." Zudem bereite ihm die "inflationäre" Entwicklung des Kartenspiels Sorgen. "Das massenhafte Auftreten von Pokerturnieren ist vor allem für Kinder und Jugendliche gefährlich." Noch schlimmer als die realen Turniere sei jedoch das Online-Pokern, meint Weiß. Dem stimmt auch Michael Weller zu. "Beim Online-Poker kann man den Bezug zum Geld verlieren. Man muss nicht mehr aufstehen und zur Bank gehen, man kann alles online erledigen", sagt der Leiter der Diakonischen Suchtberatung in Aalen.

Der Veranstalter des Ellwanger Turniers, Markus Nittel, kennt die Gefahren, die das Online-Pokern mit sich bringen kann: "Ich kenne ein paar Spieler, die sich durch Online-Poker finanziell ruiniert haben. Es gibt im Internet eben keine Grenzen." Jan Bich aus Crailsheim sieht diese Gefahr nicht. Er zockt an Wochenenden oft drei bis vier Stunden online. "Man spielt ja aber nur für kleines Geld", sagt der 28-Jährige. In Ellwangen ist er auch dabei, hat aber am ersten Tisch verloren. Schnell geht er zur Anmeldung und kauft sich in den nächsten Tisch ein.

Nur wenige Frauen spielen mit

An einem anderen Tisch gibt es unterdessen Aufruhr. Zwei Spieler kämpfen um den Pott, der eine mit "Pocket-Kings", der andere mit "Pocket-Rockets". Zu deutsch: Bei den verdeckten Karten stehen sich ein paar Könige und ein Paar Asse gegenüber. Schnell spricht sich die Konstallation in der Bar herum. Viele Spieler strömen zu dem Tisch und erleben mit, wie die Asse verlieren, weil die Könige mit der letzten Karte eine "Straße" komplettieren. Wenig später jubelt der Spieler auch über den Einzug ins Finale.

Ebenfalls ins Finale kommt Nina Senese. Sie ist an diesem Abend eine der vier Frauen. "Das macht mir nichts aus", sagt die 18-Jährige, die mit ihrem Alter gerade so mitspielen darf. Etwa zwei Turniere spielt sie im Monat, wie viele es insgesamt gewesen sind, weiß sie selbst nicht. Außerdem verdient sie sich als Dealerin noch etwas dazu.

Leben kann man als Spieler - anders als in der "World Poker Series", die im DSF läuft - von den Turnieren wie in Ellwangen nicht. Als Preise gibt es ein Notebook, Digitalkameras und Pokersets, um mit Freunden privat der Leidenschaft Poker zu frönen.

PokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
21.01.2008

Turnier Schmuckwelten in Pforzheim

In der „Goldstadt“ Pforzheim laden wir nächsten Samstag, den 19. Januar, ab 18 Uhr zum High Stack Turnier. In den Räumen der Schmuckwelten geht es auch um Schmuck, denn der Sieger darf sich auf eine Corum „Royal Flush“ Limited Uhr freuen.

Corum

Für ein Eintrittsgeld von € 50 darf man am High Stack Turnier teilnehmen. Gespielt wird mit einer angenehmen Struktur. Jeder Spieler erhält 15.000 in Chips, die Blinds beginnen bei 50/100 und steigen alle 20 Minuten. Der Sieger darf sich auf die Corum-Uhr im Wert von ca. € 3.300 freuen, die von den Schmuckwelten gesponsert wird. Der Zweite darf sich über einen Laptop freuen, allerdings muss hier auf die Mindestteilnehmerzahl von 100 hingewiesen werden. Aber auch ein 32“ LCD Fernseher, ein Nintendo Wii und vieles andere mehr warten auf ihre Gewinner.

Die Räumlichkeiten bieten Platz für 120 Teilnehmer und es darf schon davon ausgegangen werden, dass diese auch mit dabei sein werden. Anmelden könnt Ihr Euch an der Ticketkasse im Hause Schmuckwelten oder im Cafe Ballla bei Herrn Heinle.

Piranha Poker hat noch ein paar kleine Überraschungen für Euch auf Lager. Aber wie das so ist mit Überraschungen, müsst Ihr schon mit dabei sein beim Turnier, um zu erfahren, was es ist. Ab 20 Uhr findet auch ein Side Event statt.

Nachbericht

Für ein Eintrittsgeld von 50,- Euro durfte man am High Stack Turnier teilnehmen. Gespielt wurde mit einer angenehmen Struktur. Jeder Spieler erhielt 15.000 in Chips, die Blinds begannen bei 50/100 und stiegen alle 20 Minuten. Der Sieger durfte sich auf die Corum-Uhr im Wert von ca. 3.300,- Euro freuen, die von den Schmuckwelten gesponsert wurde. Der Zweite durfte sich über einen Laptop freuen, aber auch ein 32“ LCD Fernseher, ein Nintendo Wii und vieles andere mehr warteten auf ihre Gewinner.

Initiiert von ARAMARK dem Caterer in den Schmuckwelten und Organisiert von www.piranha-poker.com und dem ARAMARK Mitarbeiter Uwe Schäffer startete um 18.00 Uhr das High Stack Turnier im Herzen der Schmuckwelten.

Um die 123 Spieler die zum Teil eine recht weite Anreise auf sich nahmen, hatten sich eingefunden um die Corum-Uhr und den 1.Platz zu erspielen. Ab 20.00 Uhr wurde noch ein Side-Event eröffnet an dem es auch noch einige Überrschungen gab.

Die aussergewöhnliche Location der Schmuckwelten sorgte für ein interessantes Ambiente und das Turnier wurde von Herrn Heinle nicht nur perfekt organisiert sondern auch Eröffnet und durch den Abend geführt. Auch die ungewöhnlich hohe Zahl an Teilnehmern, von denen sich einige schon weit im Vorfeld angemeldet hatten, zeigt wie begeistert diese Veranstaltung aufgenommen wurde. Es wird sicherlich nicht das letzte Event dieser Art gewesen sein.

Nach einigen Stunden war es dann soweit und die Finalisten nahmen Platz am "Final Table". Die Anspannung steigerte sich mit jeder Stunde und es sollte bis gut nach 05.00 Uhr morgens dauern, bis der Gewinner seinen Preis erhielt.

Die Preise wurden von Herrn Heinle und ab dem 3. Platz auch zusammen mit Herrn Schäffer übergeben.

Das gesamte Ergebnis findet ihr hier.

GewinnerPokerPokernSpassTexas Hold-emTurnier
19.01.2008

Top 100 Finale in Stuttgart

Am vergangenen Samstag, 15.12.2007 war es für die Top 100 der letzten 7 Monate unserer Rangliste soweit. Im Cafe am See/NIL im Herzen Stuttgarts traf sich eben diese „Crème de lá crème“ zum bisher größten Finale von Piranha-Poker. Es ging um die 3 Plätze im Piranha-Poker Team Deutschland, und den damit verbundenen gesponserten Turnier Buy-Ins in Höhe von ungefähr 4.800€ plus Spesen im Pokerjahr 2008 im In- und Ausland – was allein auf diese ersten 3 Plätze verteilt ein Wert von umgerechnet etwa 7.000€ ist; darin enthalten sind Anreise im „Teamfahrzeug“, sowie Verpflegungs- und evtl. anfallende Übernachtungspauschalen für das gesamte Team. Das Team wird bei den Turnieren von einem Piranha-Poker Verantwortlichen begleitet um auch im Nachhinein vom hoffentlich erfolgreichen Abschneiden der Teammitglieder berichten zu können. Da der Turnierkalender für das Jahr 2008 noch nicht im Gesamten feststeht, und wir kein Highlight verpassen wollen, können die Turnierdaten und Höhe der jeweiligen Buy-Ins noch nicht genauer angegeben werden.

Angedacht ist die Verteilung der gesponserten Turniere für die ersten 3 wie folgt:

 

Erster: 800€ + 500€ + 500€ + 300€ + 200€
Zweiter: 500€ + 500€ + 300€ + 200€
Dritter: 500€ + 300€ + 200€

Das sind nur ungefähre Angaben, denen wir gerecht werden wollen. Abweichungen sind möglich.

Zudem wurde ein Sideevent angeboten, bei dem sich die Top5 für das erste 1000$ Piranha-Poker Freeroll auf PartyPoker Anfang Januar qualifizierten + Sachpreise wie z.B. 32“ LCD-TV, Reisegutschein für unsere Ski- uns Pokerausfahrt ins Salzburger Land, Nintendo DS Lite, etc. ausgegeben worden sind.

Nur 79 von 100 geladenen Spielern starteten gegen 14.30 Uhr mit dem Turnier, welches mit einer extra dafür gewählten Chipstruktur gespielt wurde. Die restlichen 21 der Top100 Qualifizierten waren entweder beruflich verhindert oder hatten sich in den Weihnachtsvorbereitungen verstrickt – es handelte sich dabei meistens um „Low-Stacks“, die nicht erschienen sind. Das es sich auch für die vielen „Low-Stacks“ hätte lohnen können zu kommen sollte im Verlauf des Turniers Pascal Cuel-Oller unter Beweis stellen, der selber nur mit 12600 Chips startete. Die ersten 9 Level wurden 20 Minuten Blinds gespielt. Ab Level 10 hatten die Spieler 30 Minuten Spielzeit je Stufe. Am Final Table gab es gar 45 Minuten je Level – „Casino Feeling lässt grüßen...“ Insgesamt waren 5.971.100 Chips im Umlauf.

Vor dem Start wurden die Top10 noch kurz zu einem Foto nach vorne geholt worden und für ihre kontinuierliche Leistung von allen anwesenden gebührend beklatscht. Für die Top3, Michael Kühn, Nico Däsler und Murat Karaüzüm gab es noch Sonderpokale und hochwertige Poloshirts, beflockt mit ihrem Namen und der Endplatzierung in der Rangliste. Danach war es dann auch soweit... das Top100 Finale 2007 von Piranha-Poker konnte beginnen. Mit den hierfür üblichen Worten „Shuffle up and Deal“ gab unser Kollege Manfred den „Startsschuss“...

Als erster verabschiedete sich Mohammed Gültekin nach ungefähr 25 Minuten Gesamtspielzeit. In den weiteren 60 Minuten schieden nur 3 weiter Spieler aus. Gegen 17 Uhr wurde der erste Tisch aufgelöst. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch 89 Spieler im Turnier. Beim Essens-Break um 18 Uhr waren es noch 67 aktive Spieler an 7 Tischen. Chipleader an dieser Stelle war Jan Läubin mit etwa 311.000 Chips. Zu diesem Zeitpunkt begann dann auch das Sideevent.

Gegen 20 Uhr und Blinds von 5000/10000 lag Andreas Schmidt mit etwa 600.000 Chips an erster Stelle. Weiter 5 Spieler hatten ungefähr 400.000 in Chips vor sich liegen. Bei Blinds von 10000/20000 waren es kurz nach 21 Uhr noch 2 Tische an denen 19 Spieler um den Einzug ins Piranha-Poker Team Deutschland kämpften. Denis Euchner mit etwa 550.000 Chips lag zu diesem Zeitpunkt vorne. Die restlichen Spieler hatten die restlichen Chips recht gut auf sich verteilt, so dass fast alle im „Chip Average“ lagen – alles in allem also sehr ausgeglichen. Gegen 22.20 Uhr verabschiedet sich Andreas Tomic als „Bubble Boy“ und der Final Table steht. Zu Beginn des Final Tables lagen die Blinds bei 30000/60000. Die Namen der letzten 10 sind: Patrick Debus, Enis Turgut, Murat Karaüzüm, Christian Gundlach, Toni Pasquarelli, Pascal Cuel-Oller, Denis Euchner, Michael Kühn, Andreas Schmidt und Marc Faigle. Somit waren 4 Spieler von den ersten 12 Plätzen der Halbjahres Rangliste am Final Table. Als erstes ging gegen 22.30 Uhr Patrick Debus, der seine gesamten Chips an Murat K. verlor. Enis Turgut folgte ihm als Neunter nur 15 Minuten später, er verlor all seine Chips an Andres S. Mit folgender Hand: Enis hält „A4“ – Andreas hält „AK“ – das Board zeigt: 3,4,A,A,6 - somit verliert Drilling Asse mit Kicker König gegen Full House Asse über Vieren. Murat K. geht an Position Acht gegen 23 Uhr und lässt alle seine Chips bei Andreas S. liegen. Am Flop geht er mit „KK“ All-In. Andreas called in mit “JJ“. Sein Paar Könige wird auf dem Turn geschlagen, denn dort kauft sich Andreas seinen Drilling Buben. Zu diesem Zeitpunkt liegt Andreas S. mit etwa 1.400.000 in Chips ganz vorne. An siebter Position verabschiedete sich etwa um 23.30 Uhr Christian Gundlach. Er verlor mit „A10“ gegen „KQ“ - denn auf dem Board erhält Marc mit „910J“ die Strasse. Nur 15 Minuten später verabschiedet sich als Sechster Toni P., der mit „A10“ gegen „1010“ von Michale K. das Nachsehen hat. An Position Fünf geht kurz nach Mitternacht Pascal C.-O.- sein „JJ“ verliert gegen den Drilling „888“ von Marc F. Marc vereinnahmt zu diesem Zeitpunkt fast 2/3 aller Chips – etwa 4.000.000 liegen vor ihm. Das beachtliche an Pascals fünftem Platz ist, dass er als absoluter „Low-Stack“ mit gerade mal 12.600 Chips ( Rangliste Platz 97 ) ins Turnier gegeangen ist und sich kontinuierlich vorgearbeitet hat – ganz große Leistung. Seine erste Hand im Turnier war „55“ mit der er gleich verdoppeln konnte.

„Jetzt geht’s um die Wurst“ - nur noch 4 Spieler sind im Turnier und nur 3 kommen ins Piranha-Poker Team Deutschland. Denis E. ist als absoluter „Low-Stack“ gezwungen einen „Move“ zu machen. Gegen 00.15 Uhr geht er mit „67“ gezwungenermaßen All-In und wird natürlich gecalled. Er verliert all seine Chips an Andreas S. denn der hält „AK“. Die Blinds sind mittlerweile bei 50000/100000. Als Dritter geht Michael Kühn, der Ranglistenführende, gegen 00.50 Uhr. Er verliert seine Chips mit „AB“ gegen „AK“ an Andreas S. Somit steht das Heads-Up um die „Top 100 Meisterkrone“ fest. Andreas Schmidt aus Rastatt gegen Marc Faigle aus V-S. Andreas hatte nur 5 Turniere gespielt und eine beachtliche Leistung abgeliefert: 2 mal Erster, 2 mal Zweiter und ein mal Vierter; was bedeutete, dass er an Position 55 der Halbjahres Rangliste ins Top100 Finale ging. Marc beendete die Rangliste an Position 12.

Zu Beginn des HUP war die Situation so, dass Marc etwa 4.900.000 Chips und Andreas etwa 1.100.000 in Chips vor sich liegen hatte. Andreas verdoppelt gleich zweimal zu Beginn des HUP's. Somit liegen nur wenige Hände später 4.600.000 Chips bei Andreas und nur noch etwa 1.400.000 bei Marc. Mittlerweile sind die Blinds bei 75000/150000.

Parallel zu HUP startet das Finale des Sideevents mit 40 Finalisten.

Gegen 01.15 Uhr sind die Chips wieder zu gleichen Teilen auf beide Spieler verteilt. Um 01.22 Uhr sieht die Verteilung wieder ganz anders aus: Marc hat 5.800.000 Chips und Andreas nur noch 250.000. Bis um 01.28 Uhr kann Andreas wieder zweimal in Folge verdoppeln und hat wieder 1.000.000 Chips. Mit „A2“ auf der Hand verdoppelt. Andreas gar ein drittes mal und hat nun wieder 2.600.000 vor sich liegen und vor Marc liegen in etwa 3.400.000 in Chips. Eine kurze 10minütige Pause zur Regeneration folgt. 01.42 Uhr geht es wieder weiter. Gegen 01.58 ist die Chipverteilung wiederr eindeutig: Marc besitzt 5.300.000 Chips und Andreas 700.000. Im Level 19, also Blinds 75000/150000 geht es dann um 02.00 Uhr in entscheidende Hand. Andreas geht Pre-Flop All-In und Marc called: Andreas hält „A4“ und Marc „A9“. Der Flop zeigt: „6106“ - der Turn: „2“ – der River: „8“. Somit ist es besiegelt: der Gewinner des Ranglistenfinals 2007 von Piranha-Poker heißt Marc Faigle und der Zweitplatzierte Andreas Schmidt. Insgesamt wurde 11,5 Stunden inklusive der Pausen gepokert. Davon allein 1 Stunde im HUP. Nachdem Marc und Andreas die Glückwünsche der Zuschauer und Pokerfreunde um ihn herum entgegengenommen hatten erfolgte das obligatorisch Siegerfoto des Piranha-Poker Team Deutschlands zusammen mit Michael. Für diese drei Herren gab es extra für diesen Zwecke gefertigte Glaspokale mit Piranha-Poker Emblem.

Es war ein sehr angenehmer Pokerabend und wir freuen uns, dass alles reibungslos abgelaufen ist. Die nächste Rangliste wird es wieder „in sich“ haben – seid gespannt, denn ihr erfahrt die kommenden Tage mehr darüber...

Vielen Dank für euer zahlreiches Erscheinen.

 

Herzlichen Glückwunsch an ALLE die zugegen waren...

Euer Piranha-Poker Team

Final TabelFinaleGewinnerHigh-StackPokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTexas Hold-emTurnier
15.12.2007

High Stack Turnier in Stuttgart


Vergangenen Samstag war es dann endlich soweit...


Im Herzen von Stuttgart trafen sich 53 „Pokerhungrige“ im Cafe am See/NIL zum ersten High Stack Turnier von Piranha-Poker.
Nach unzähligen Telefonaten der bereits in der Location wartenden „Ortskennern“, welche den von überall her anreisenden Piranha-Anhängern per Telefon den Weg weisten, konnte mit einer Verzögerung von knapp 1 Stunde das Turnier endlich gestartet werden.

Hier nochmal der Appell an alle:
Bitte beim nächsten High Stack am 16.11.2007 in Donaueschingen pünktlich erscheinen.
Zwar gab es gegen 18 Uhr immer noch ein paar leere Plätze von Teilnehmern, die noch verzweifelt nach einem Parkplatz suchten, jedoch brauchten Sie sich bei der gewählten Blindzeit von 20 Minuten und einer Startdotation von 12.000 in Chips und dem ersten Blind-Level von 100/200 keine Sorgen machen, dass Sie bis zu Ihrem eintreffen zuviel Chips verlieren würden. Das wohl kürzeste Gastspiel hatte Enis Beyleroglu aus VS – er kam etwa 40 min. zu spät und durfte sich nach ca. 15-20 min. wieder erheben und auf seine Mitgereisten Piranha-Anhänger warten. Zum Glück für Ihn und alle anderen gab es ja noch das Side-Event , bei dem es um die Teilnahme an unserem „Christmas Open Finale“ ging.

Das Side-Event füllte sich nach und nach mit den bereits Ausgeschiedenen und den Zuschauern des Main-Events. Zwischen 21.30 und 22.00 Uhr gab es ein 30-minütiges „Essens-Break“ bei dem sich die noch 19 im Teilnehmerfeld verbliebenen Spieler wieder regenerieren konnten. Wieder erstärkt ging es dann abermals zurück an die Tische. Als „Bubble-Boy“ musste Markus Mitschke aus Stuttgart gegen 23.15 Uhr das Turnier verlassen. In einem spannungsgeladenen Finale konnte sich Murat Yilmaz aus Pfullingen durchsetzen. Er gewann einige Zeit zuvor einen riesigen Pot, von dem er bis zum Schluß zehren konnte. Seine Chipleader Position nutze er von diesem Punkt an immer wieder geschickt aus, um das Teilnehmerfeld nach und nach zu dezimieren.


Alle Final-Table Spieler erhielten einen Sachpreis, u.a. 37“ LCD-TV, PS3, Wii, PSP, I-Pod, Fashion-Code Gutschein, uvm. Nach dem überreichen der Preise und Pokale sowie dem obligatorischen Siegerfoto, standen auch die 16 Teilnehmer des Finals des Side-Events fest.
So konnten diejenigen die bis dato bei ihrem Spiel beobachtet wurden, selber wieder zum Beobachter werden.

Es war ein sehr angenehmer Pokerabend der nach einer Wiederholung „schreit“... sobald die Pläne stehen, seit Ihr die ersten die Bescheid bekommen werden.


Vielen Dank für euer zahlreiches Erscheinen.

 

Euer Piranha-Poker Team

GewinnerHigh-StackPokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
03.11.2007

Mega-Event im Dreiländereck

Die Spannung war nahezu mit Händen greifbar, als die ersten Hände im großen Finale des Dreiländereck – Open ausgeteilt wurden. 85 Finalisten boten ihr bestes Poker auf, um einen der begehrten Sachpreise oder gar die Reise nach Hong Kong zu ergattern. Aber auch diejenigen Spieler, die es schlussendlich nicht unter die Top 10 schafften, waren, nachdem der erste Ärger über das eigene Ausscheiden verflogen war, mit dem Turnier sehr zufrieden. Es galt ja nicht zuletzt auch noch einige Punkte für die Piranha – Rangliste zu erspielen, denn der Kampf um das Piranha – Top 100 – Turnier geht nun auch so langsam in seine heiße Endphase. Die ersten 30 des Finals in der „Notlösung“ in Lörrach durften ausserdem ihre Hand um einen der einmaligen Glaspokale schließen.

Der erste Gewinner stand schon fest, bevor die Finalrunde überhaupt startete. Matthias Guderian aus Endingen hatte sich in den drei Tagen des Turniers insgesamt fünf 5000er Stacks erkämpft und durfte somit den „Stacks – Sieger – Pokal“ bereits als Glücksbringer mit an seinen Finaltisch nehmen.

Insgesamt liefen 8 Tische parallel und zu Beginn spielten alle sehr verhalten, denn keiner wollte der erste sein, der mit einem „Seat open!“ verabschiedet wird. Aber noch in der ersten Blindstufe, war es schließlich doch soweit und der erste Spieler wurde mit tosendem Applaus aus dem Finale hinausbegleitet. Mit ihm wich auch die bisherige Zurückhaltung und die ersten höheren Raises führten zu weiteren all-ins und eine vierstündige „Seat open“ - Lawine kam ins Rollen.

Gegen 23.30h war das Teilnehmerfeld bis auf die letzten 10 ausgedünnt und die Besetzung des Finaltable stand fest. Mit Michael Kühn nahm nur ein Spieler der bis dahin aktuellen Top 10 der Rangliste am Tisch Platz. Nicole Kaschel, die sich gleich zu Beginn des Turniers als „Eliminatrix“ hervortat, weil sie gleich mehrere Gegner vom Tisch nahm und so ihren Double – Stack deutlich vermehrte, war allein unter Männer am Finaltisch und sollte noch die Hälfte von ihnen „überleben“, ehe sie als Fünfte ausschied. Michael Kühn durfte 164 Punkte für die Rangliste verbuchen und erhielt als Viertplatzierter neben dem Pokal noch ein Tom – Tom – Navigationssystem.

Nun entbrannte ein Dreikampf zwischen Denis Cuel – Oller, Markus Heblich und Emanuele Orlando, und Denis musste als erster die Segel streichen; durfte sich aber immerhin noch über einen 32“ - TV freuen. Im „Heads – up“ unterlag Emanuele, aber er hatte bravourös gefightet und sein Poker brachte ihm nicht nur Respekt sondern auch noch einen Laptop ein. Markus Heblich war strahlender Sieger des Abends und gewann unter den Augen der, trotz fortgeschrittener Stunde, immer noch zahlreichen Zuschauer, den Hauptpreis, 190 Punkte und den großen Pokal.

Vom „Strike“ in Rheinfelden, über das „Jim Knopf“ in Weil bis zum Finaltag in der „Notlösung“ in Lörrach waren die Reaktionen der Pokerfreunde auf das Dreiländereck – Turnier durchweg positiv, sodass es bestimmt bald heissen wird: „Bitte Platz nehmen zum Dreiländer – Eck – Open -Vol. 2 !“.


Bis dahin, Allzeit gute Hände.

Euer Piranha - Team

GewinnerPokerPokernSachpreispokerSpassTexas Hold-emTurnier
14.10.2007

Limousinenfahrt ins Casino Bregenz

Gewinne eine Turnierteilnahme im Casino Bregenz !

Die Sieger der auf 8 Turniere begrenzten Turnierreihe erhalten folgende Leistungen:

Sie werden in den 4 dafür ausgewählten Städten mit einer Stretch Limousine abgeholt, ins Casino Bregenz gefahren
und von dort aus natürlich auch wieder zurück gebracht.

Änderung: Da der bisher angedachte Chrysler 300 (Modell 2006) schon verbucht ist, mussten wir "leider" auf einen Stretch Hummer H2 ausweichen:

Diese 8 Gewinner nehmen beim Freitagsturnier am 10. August teil.
Der Preis beinhaltet das Buy-In in Höhe von 150,- Euro plus ein Rebuy oder Add-On von 150,- Euro.
Zudem erhalten alle eine Verpflegungspauschale von 20,- Euro.

Der erwartete Preispool bei den max. 55 Teilnehmern ist voraussichtilich zwischen 12.000 - 25.000 Euro.

Termine:

Freitag, 6.Juli ab 16.00 Uhr in V-Schwenningen
Freitag, 13.Juli ab 18.00 Uhr in Pforzheim
Sonntag, 15.Juli ab 14.00 Uhr in Karlsruhe
Sonntag, 15.Juli ab 15.00 Uhr in Stuttgart
Freitag, 20.Juli ab 16.00 Uhr in V-Schwenningen
Samstag, 28.Juli ab 18.00 in Birkenfeld
Sonntag, 29.Juli ab 15.00 Uhr in Stuttgart
Sonntag, 5.August ab 15.00 Uhr in Karlsruhe

Wir bitten die Teilnehmer auf ein gepflegtes Äußeres zu achten und die Kleiderordnung des Casinos einzuhalten !

Bei nicht Einlösen des Rebuy oder Add-On verfällt dieser gegenstandlos. Ein Barauszahlung ist nicht möglich.

GewinnerPokerPokernSpass
29.06.2007

Piranha Poker News

2.Quartalsfinale 2019

Der Termin und die Location für unser 2.QUARTALSFINALE 2019 steht nun fest: Samstag, 13.Juli 14:00 mehr...

DKPL: wichtige Infos für die Teilnehmer

Herzlichen Glückwunsch an die 30 Qualifikanten !   Da nun die Teilnehmer für das DKPL mehr...

1.Quartalsfinale 2019

Der Termin und die Location für unser 1.QUARTALSFINALE 2019 steht nun fest: Samstag, 13.April 14:00 mehr...
PokerOlymp