Piranha-Poker News

Top 100 Finale in Stuttgart

Am vergangenen Samstag, 15.12.2007 war es für die Top 100 der letzten 7 Monate unserer Rangliste soweit. Im Cafe am See/NIL im Herzen Stuttgarts traf sich eben diese „Crème de lá crème“ zum bisher größten Finale von Piranha-Poker. Es ging um die 3 Plätze im Piranha-Poker Team Deutschland, und den damit verbundenen gesponserten Turnier Buy-Ins in Höhe von ungefähr 4.800€ plus Spesen im Pokerjahr 2008 im In- und Ausland – was allein auf diese ersten 3 Plätze verteilt ein Wert von umgerechnet etwa 7.000€ ist; darin enthalten sind Anreise im „Teamfahrzeug“, sowie Verpflegungs- und evtl. anfallende Übernachtungspauschalen für das gesamte Team. Das Team wird bei den Turnieren von einem Piranha-Poker Verantwortlichen begleitet um auch im Nachhinein vom hoffentlich erfolgreichen Abschneiden der Teammitglieder berichten zu können. Da der Turnierkalender für das Jahr 2008 noch nicht im Gesamten feststeht, und wir kein Highlight verpassen wollen, können die Turnierdaten und Höhe der jeweiligen Buy-Ins noch nicht genauer angegeben werden.

Angedacht ist die Verteilung der gesponserten Turniere für die ersten 3 wie folgt:

 

Erster: 800€ + 500€ + 500€ + 300€ + 200€
Zweiter: 500€ + 500€ + 300€ + 200€
Dritter: 500€ + 300€ + 200€

Das sind nur ungefähre Angaben, denen wir gerecht werden wollen. Abweichungen sind möglich.

Zudem wurde ein Sideevent angeboten, bei dem sich die Top5 für das erste 1000$ Piranha-Poker Freeroll auf PartyPoker Anfang Januar qualifizierten + Sachpreise wie z.B. 32“ LCD-TV, Reisegutschein für unsere Ski- uns Pokerausfahrt ins Salzburger Land, Nintendo DS Lite, etc. ausgegeben worden sind.

Nur 79 von 100 geladenen Spielern starteten gegen 14.30 Uhr mit dem Turnier, welches mit einer extra dafür gewählten Chipstruktur gespielt wurde. Die restlichen 21 der Top100 Qualifizierten waren entweder beruflich verhindert oder hatten sich in den Weihnachtsvorbereitungen verstrickt – es handelte sich dabei meistens um „Low-Stacks“, die nicht erschienen sind. Das es sich auch für die vielen „Low-Stacks“ hätte lohnen können zu kommen sollte im Verlauf des Turniers Pascal Cuel-Oller unter Beweis stellen, der selber nur mit 12600 Chips startete. Die ersten 9 Level wurden 20 Minuten Blinds gespielt. Ab Level 10 hatten die Spieler 30 Minuten Spielzeit je Stufe. Am Final Table gab es gar 45 Minuten je Level – „Casino Feeling lässt grüßen...“ Insgesamt waren 5.971.100 Chips im Umlauf.

Vor dem Start wurden die Top10 noch kurz zu einem Foto nach vorne geholt worden und für ihre kontinuierliche Leistung von allen anwesenden gebührend beklatscht. Für die Top3, Michael Kühn, Nico Däsler und Murat Karaüzüm gab es noch Sonderpokale und hochwertige Poloshirts, beflockt mit ihrem Namen und der Endplatzierung in der Rangliste. Danach war es dann auch soweit... das Top100 Finale 2007 von Piranha-Poker konnte beginnen. Mit den hierfür üblichen Worten „Shuffle up and Deal“ gab unser Kollege Manfred den „Startsschuss“...

Als erster verabschiedete sich Mohammed Gültekin nach ungefähr 25 Minuten Gesamtspielzeit. In den weiteren 60 Minuten schieden nur 3 weiter Spieler aus. Gegen 17 Uhr wurde der erste Tisch aufgelöst. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich noch 89 Spieler im Turnier. Beim Essens-Break um 18 Uhr waren es noch 67 aktive Spieler an 7 Tischen. Chipleader an dieser Stelle war Jan Läubin mit etwa 311.000 Chips. Zu diesem Zeitpunkt begann dann auch das Sideevent.

Gegen 20 Uhr und Blinds von 5000/10000 lag Andreas Schmidt mit etwa 600.000 Chips an erster Stelle. Weiter 5 Spieler hatten ungefähr 400.000 in Chips vor sich liegen. Bei Blinds von 10000/20000 waren es kurz nach 21 Uhr noch 2 Tische an denen 19 Spieler um den Einzug ins Piranha-Poker Team Deutschland kämpften. Denis Euchner mit etwa 550.000 Chips lag zu diesem Zeitpunkt vorne. Die restlichen Spieler hatten die restlichen Chips recht gut auf sich verteilt, so dass fast alle im „Chip Average“ lagen – alles in allem also sehr ausgeglichen. Gegen 22.20 Uhr verabschiedet sich Andreas Tomic als „Bubble Boy“ und der Final Table steht. Zu Beginn des Final Tables lagen die Blinds bei 30000/60000. Die Namen der letzten 10 sind: Patrick Debus, Enis Turgut, Murat Karaüzüm, Christian Gundlach, Toni Pasquarelli, Pascal Cuel-Oller, Denis Euchner, Michael Kühn, Andreas Schmidt und Marc Faigle. Somit waren 4 Spieler von den ersten 12 Plätzen der Halbjahres Rangliste am Final Table. Als erstes ging gegen 22.30 Uhr Patrick Debus, der seine gesamten Chips an Murat K. verlor. Enis Turgut folgte ihm als Neunter nur 15 Minuten später, er verlor all seine Chips an Andres S. Mit folgender Hand: Enis hält „A4“ – Andreas hält „AK“ – das Board zeigt: 3,4,A,A,6 - somit verliert Drilling Asse mit Kicker König gegen Full House Asse über Vieren. Murat K. geht an Position Acht gegen 23 Uhr und lässt alle seine Chips bei Andreas S. liegen. Am Flop geht er mit „KK“ All-In. Andreas called in mit “JJ“. Sein Paar Könige wird auf dem Turn geschlagen, denn dort kauft sich Andreas seinen Drilling Buben. Zu diesem Zeitpunkt liegt Andreas S. mit etwa 1.400.000 in Chips ganz vorne. An siebter Position verabschiedete sich etwa um 23.30 Uhr Christian Gundlach. Er verlor mit „A10“ gegen „KQ“ - denn auf dem Board erhält Marc mit „910J“ die Strasse. Nur 15 Minuten später verabschiedet sich als Sechster Toni P., der mit „A10“ gegen „1010“ von Michale K. das Nachsehen hat. An Position Fünf geht kurz nach Mitternacht Pascal C.-O.- sein „JJ“ verliert gegen den Drilling „888“ von Marc F. Marc vereinnahmt zu diesem Zeitpunkt fast 2/3 aller Chips – etwa 4.000.000 liegen vor ihm. Das beachtliche an Pascals fünftem Platz ist, dass er als absoluter „Low-Stack“ mit gerade mal 12.600 Chips ( Rangliste Platz 97 ) ins Turnier gegeangen ist und sich kontinuierlich vorgearbeitet hat – ganz große Leistung. Seine erste Hand im Turnier war „55“ mit der er gleich verdoppeln konnte.

„Jetzt geht’s um die Wurst“ - nur noch 4 Spieler sind im Turnier und nur 3 kommen ins Piranha-Poker Team Deutschland. Denis E. ist als absoluter „Low-Stack“ gezwungen einen „Move“ zu machen. Gegen 00.15 Uhr geht er mit „67“ gezwungenermaßen All-In und wird natürlich gecalled. Er verliert all seine Chips an Andreas S. denn der hält „AK“. Die Blinds sind mittlerweile bei 50000/100000. Als Dritter geht Michael Kühn, der Ranglistenführende, gegen 00.50 Uhr. Er verliert seine Chips mit „AB“ gegen „AK“ an Andreas S. Somit steht das Heads-Up um die „Top 100 Meisterkrone“ fest. Andreas Schmidt aus Rastatt gegen Marc Faigle aus V-S. Andreas hatte nur 5 Turniere gespielt und eine beachtliche Leistung abgeliefert: 2 mal Erster, 2 mal Zweiter und ein mal Vierter; was bedeutete, dass er an Position 55 der Halbjahres Rangliste ins Top100 Finale ging. Marc beendete die Rangliste an Position 12.

Zu Beginn des HUP war die Situation so, dass Marc etwa 4.900.000 Chips und Andreas etwa 1.100.000 in Chips vor sich liegen hatte. Andreas verdoppelt gleich zweimal zu Beginn des HUP's. Somit liegen nur wenige Hände später 4.600.000 Chips bei Andreas und nur noch etwa 1.400.000 bei Marc. Mittlerweile sind die Blinds bei 75000/150000.

Parallel zu HUP startet das Finale des Sideevents mit 40 Finalisten.

Gegen 01.15 Uhr sind die Chips wieder zu gleichen Teilen auf beide Spieler verteilt. Um 01.22 Uhr sieht die Verteilung wieder ganz anders aus: Marc hat 5.800.000 Chips und Andreas nur noch 250.000. Bis um 01.28 Uhr kann Andreas wieder zweimal in Folge verdoppeln und hat wieder 1.000.000 Chips. Mit „A2“ auf der Hand verdoppelt. Andreas gar ein drittes mal und hat nun wieder 2.600.000 vor sich liegen und vor Marc liegen in etwa 3.400.000 in Chips. Eine kurze 10minütige Pause zur Regeneration folgt. 01.42 Uhr geht es wieder weiter. Gegen 01.58 ist die Chipverteilung wiederr eindeutig: Marc besitzt 5.300.000 Chips und Andreas 700.000. Im Level 19, also Blinds 75000/150000 geht es dann um 02.00 Uhr in entscheidende Hand. Andreas geht Pre-Flop All-In und Marc called: Andreas hält „A4“ und Marc „A9“. Der Flop zeigt: „6106“ - der Turn: „2“ – der River: „8“. Somit ist es besiegelt: der Gewinner des Ranglistenfinals 2007 von Piranha-Poker heißt Marc Faigle und der Zweitplatzierte Andreas Schmidt. Insgesamt wurde 11,5 Stunden inklusive der Pausen gepokert. Davon allein 1 Stunde im HUP. Nachdem Marc und Andreas die Glückwünsche der Zuschauer und Pokerfreunde um ihn herum entgegengenommen hatten erfolgte das obligatorisch Siegerfoto des Piranha-Poker Team Deutschlands zusammen mit Michael. Für diese drei Herren gab es extra für diesen Zwecke gefertigte Glaspokale mit Piranha-Poker Emblem.

Es war ein sehr angenehmer Pokerabend und wir freuen uns, dass alles reibungslos abgelaufen ist. Die nächste Rangliste wird es wieder „in sich“ haben – seid gespannt, denn ihr erfahrt die kommenden Tage mehr darüber...

Vielen Dank für euer zahlreiches Erscheinen.

 

Herzlichen Glückwunsch an ALLE die zugegen waren...

Euer Piranha-Poker Team

Final TabelFinaleGewinnerHigh-StackPokerPokernSachpreispokerSpassStrukturTexas Hold-emTurnier
15.12.2007

Piranha Poker News

Re-Opening 24.Juni

Das warten hat ein Ende und wir dürfen wieder öffnen ! Unser erstes Turnier mehr...

Corona aktuell

Aufgrund der Entwicklung rund um den Corona Virus und den behördlichen Regelungen müssen mehr...

2.Piranha Poker Cup

Unser neuestes Format: Der Piranha-Poker Cup ! Der zweite Termin ist nun fixiert ! mehr...
PokerOlymp