Mega-Event im Dreiländereck

Die Spannung war nahezu mit Händen greifbar, als die ersten Hände im großen Finale des Dreiländereck – Open ausgeteilt wurden. 85 Finalisten boten ihr bestes Poker auf, um einen der begehrten Sachpreise oder gar die Reise nach Hong Kong zu ergattern. Aber auch diejenigen Spieler, die es schlussendlich nicht unter die Top 10 schafften, waren, nachdem der erste Ärger über das eigene Ausscheiden verflogen war, mit dem Turnier sehr zufrieden. Es galt ja nicht zuletzt auch noch einige Punkte für die Piranha – Rangliste zu erspielen, denn der Kampf um das Piranha – Top 100 – Turnier geht nun auch so langsam in seine heiße Endphase. Die ersten 30 des Finals in der „Notlösung“ in Lörrach durften ausserdem ihre Hand um einen der einmaligen Glaspokale schließen.

Der erste Gewinner stand schon fest, bevor die Finalrunde überhaupt startete. Matthias Guderian aus Endingen hatte sich in den drei Tagen des Turniers insgesamt fünf 5000er Stacks erkämpft und durfte somit den „Stacks – Sieger – Pokal“ bereits als Glücksbringer mit an seinen Finaltisch nehmen.

Insgesamt liefen 8 Tische parallel und zu Beginn spielten alle sehr verhalten, denn keiner wollte der erste sein, der mit einem „Seat open!“ verabschiedet wird. Aber noch in der ersten Blindstufe, war es schließlich doch soweit und der erste Spieler wurde mit tosendem Applaus aus dem Finale hinausbegleitet. Mit ihm wich auch die bisherige Zurückhaltung und die ersten höheren Raises führten zu weiteren all-ins und eine vierstündige „Seat open“ - Lawine kam ins Rollen.

Gegen 23.30h war das Teilnehmerfeld bis auf die letzten 10 ausgedünnt und die Besetzung des Finaltable stand fest. Mit Michael Kühn nahm nur ein Spieler der bis dahin aktuellen Top 10 der Rangliste am Tisch Platz. Nicole Kaschel, die sich gleich zu Beginn des Turniers als „Eliminatrix“ hervortat, weil sie gleich mehrere Gegner vom Tisch nahm und so ihren Double – Stack deutlich vermehrte, war allein unter Männer am Finaltisch und sollte noch die Hälfte von ihnen „überleben“, ehe sie als Fünfte ausschied. Michael Kühn durfte 164 Punkte für die Rangliste verbuchen und erhielt als Viertplatzierter neben dem Pokal noch ein Tom – Tom – Navigationssystem.

Nun entbrannte ein Dreikampf zwischen Denis Cuel – Oller, Markus Heblich und Emanuele Orlando, und Denis musste als erster die Segel streichen; durfte sich aber immerhin noch über einen 32“ - TV freuen. Im „Heads – up“ unterlag Emanuele, aber er hatte bravourös gefightet und sein Poker brachte ihm nicht nur Respekt sondern auch noch einen Laptop ein. Markus Heblich war strahlender Sieger des Abends und gewann unter den Augen der, trotz fortgeschrittener Stunde, immer noch zahlreichen Zuschauer, den Hauptpreis, 190 Punkte und den großen Pokal.

Vom „Strike“ in Rheinfelden, über das „Jim Knopf“ in Weil bis zum Finaltag in der „Notlösung“ in Lörrach waren die Reaktionen der Pokerfreunde auf das Dreiländereck – Turnier durchweg positiv, sodass es bestimmt bald heissen wird: „Bitte Platz nehmen zum Dreiländer – Eck – Open -Vol. 2 !“.


Bis dahin, Allzeit gute Hände.

Euer Piranha - Team

14.10.2007

Piranha Poker News

1.Halbjahresrangliste 2020

Der Termin und die Location für unser 1.Halbjahresranglistenfinale 2020 steht nun fest: Samstag, 10.Oktober 14:00 mehr...

Re-Opening 24.Juni

Das warten hat ein Ende und wir dürfen wieder öffnen ! Unser erstes Turnier mehr...

Corona aktuell

Aufgrund der Entwicklung rund um den Corona Virus und den behördlichen Regelungen müssen mehr...
PokerOlymp