High-Stack Superfinale 2008 / 09

Wie lange erwartet, folgt nun der „HighStack Finale“ - Bericht von Chris Buckow

Pünktlich wie geplant begann alles um 12:00 Uhr. Wie bei einem klassischen Western war die Anspannung riesig. Nur war der Austragungsort keine Seitenstraße wie im Wilden Westen, sondern das Hilton Garden Inn in Stuttgart. Punkt 12:00 Uhr! Jeder „Duellant“ zog seine Waffe in Form von Karten und Chips um die Kontrahenten auszuschalten um einen der vielen Preise abzusahnen.

Zu Beginn waren es 160 Spieler, von denen sich eigentlich jeder gute Chancen ausrechnen konnte. Die Blindstruktur war flach und so war es abzusehen dass es eine lange Pokernacht werden sollte.

img/media/Turnierfotos/Stuttgart (46)

Bevor die erste Pause gestartet werden konnte, flog schon der erste Spieler aus dem Turnier. Dieser wird namentlich nicht erwähnt. Aber einige werden sich bestimmt erinnern. So war dann das Eis gebrochen; es rasselten immer mehr Spieler, meistens die Small-Stacks, aus dem Turnier.

So wurden weiterhin Suck-Outs ausgeteilt, Bad Beats verpasst, gute LayDowns und SickCalls gemacht.

Dann kam es zur großen Pause:
Die verbleibenden Spieler durften sich nach 7 Stunden Pokern etwas stärken, um die restliche Turnierdauer konzentriert und ohne Hungergefühl erfolgreich spielen zu können. Nach einer Stunde Pause wurde das Turnier fortgesetzt.

Zu diesen Zeitpunkt waren es noch 5 Tische mit jeweils 9 Spielern. Somit waren noch 45 Spieler im Turnier. Während die Blinds stiegen und die Dealer weiterhin fleißig die Karten flogen lassen, mussten immer mehr Spieler das Turnier verlassen.

Nur noch 30 Spieler im Turnier

Die letzten 3 Tische waren nun gefunden. Alle Namen könnt ihr unter Ergebnisse nachlesen.
Es waren noch insgesamt 4 Frauen unter den letzten 30 Spielern.

Nach weiteren Stunden im Turnier wechselten die Chips ihre Besitzer und so wurden es nach und nach immer weniger Spieler im Turnier.

Da nun die ersten zwölf Plätze mit Preisen belegt waren ging es für einige Spieler darum, sich noch mit ihren wenigen Chips in die Preise zu retten.

 

Dies schaffte erfolgreich Heidi Heck und Branko Saric

Turnierfotos/Stuttgart (41)

Diese beide bekamen jeweils eine Playstation Portable.

 

Der Final Table war erreicht

Nach Platzauslosung und einer kurzen Pause ging es weiter.
Als erstes traf es Tom von Tomsen und Klaus Entreß

img/media/Turnierfotos/Stuttgart (47)   img/media/Turnierfotos/Stuttgart (48)

Beide bekamen ein Asus Netbook.

 

Bis hier hin, also bis unter die letzten acht, hatten es auch 2 Frauen geschafft.
Diese mussten aber in folge steigender Blinds das Turnier verlassen.

img/media/Turnierfotos/Stuttgart (49)   img/media/Turnierfotos/Stuttgart (50)

Anne Bay und Marlies Sakelaridis bekamen beide jeein Wochenende im Hilton inklusiv ein Buy-In für die Spielbank Stuttgart.

Der größte Bad Beat des Abends

Der nächste Seat-Open sollte wohl den größten Bad-Beats des Turniers beinhalten.
Drei Spieler waren All In. Einer hat die Asse, und die anderen beiden haben jeweils AK.

Somit die fast beste Ausgangssituation für die Asse.
Leider kamen die letzten beiden im Deck verbleibenden Könige hoch und die Asse schieden aus.

img/media/Turnierfotos/Stuttgart (52)

Der Spieler Alexander Matschl konnte sich dennoch über ein 150€ BuyIn plus Rebuy für das Casino Bregenz freuen.

 

Nur noch 5 Spieler im Rennen

Den 5.Platz belegte Ralph Klingbeil, welcher unbedingt ausscheiden wollte, um den 42“ LCD Fernseher von Samsung zu gewinnen.

img/media/Turnierfotos/Stuttgart (53)

 

4.Platz sollte der Spieler werden, den eigentlich jeder Piranha kennt, denn er hatte das Turnier als Chipleader gestartet und somit unsere 1. High-Stack Rangliste gewonnen.

Es handelt sich um Steffen Wacker.

img/media/Turnierfotos/Stuttgart (56)

Er bekam als Preis eine Reise nach Las Vegas inkl. Flug und Hotel.

 

 

Nun wurde um die Podiumsplätze gespielt. Bronze ging an Alexander Schulz, der sich auch über eine Las Vegas Reise inkl. Flug und Hotel plus 200$ Taschengeld freuen darf.

img/media/Turnierfotos/Stuttgart (57)

 

Heads-Up

Nun kam es zum absoluten Show Down. HeadsUp!!! Das ultimative PokerDuell.

Uwe Hirzel gegen Guido Köllmann

Viele Chips wechselten ihren Besitzer, bis sich schlußendlich Guido Köllmann durchsetzen konnte.

Uwe Hirzen gewann eine Woche in der größten Suite im Hilton, zudem Casino BuyIns und ein Kino – Package.

 

Guido Köllmann gewann das BuyIn für das WSOP Event Nr 4 im Wert von 1000 Dollar und die Reise nach Las Vegas um das Turnier anzutreten.


Piranha Poker HIGH-STACK SUPERFINALE am Donnerstag, den 21.Mai 2009 im Hilton Garden Inn Stuttgart

 

 

 

 

 

 





















Vielen Dank an alle Spieler für die rege Teilnahme und ein tolles Turnier.

Das Piranha-Poker Team freut sich schon auf das neue High-Stack Finale der Serie 2009

 

04.06.2009

Piranha Poker News

1.Halbjahresrangliste 2020

Der Termin und die Location für unser 1.Halbjahresranglistenfinale 2020 steht nun fest: Samstag, 10.Oktober 14:00 mehr...

Re-Opening 24.Juni

Das warten hat ein Ende und wir dürfen wieder öffnen ! Unser erstes Turnier mehr...

Corona aktuell

Aufgrund der Entwicklung rund um den Corona Virus und den behördlichen Regelungen müssen mehr...
PokerOlymp